Autor Beitrag
mandras
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starofftopic starofftopic star
Beiträge: 400
Erhaltene Danke: 93

Win 7
D6 Prof, XE2 Prof
BeitragVerfasst: So 20.01.19 21:46 
Guten Abend,

ich verzweifel gerade beim Versuch die JEDI Komponenten zusammen mit D6 prof. unter Windows 10 zum Laufen zu bekommen.
Version: JCL 2.0, JVCL 3.0


Das Installieren (erst JCL, dann JVCL) funktioniert problemlos, wird Delphi danach gestartet erscheinen Fehlermeldungen wie:

---------------------------
delphi32.exe - Einsprungpunkt nicht gefunden
---------------------------
Der Prozedureinsprungpunkt "@Varutils@VarCyFromStr$qqsx17System@WideStringuiir15System@Currency" wurde in der DLL "E:\DELPHI\Projects\bpl\JvStdCtrlsD6R.bpl" nicht gefunden.
--------------------------

Danach kommen noch etliche weitere Meldungen dieser Art und man wird gefragt ob man die betr. Packages weiter beim Start von D6 laden möchte.

Ich habe mehrere Jedi-Versionen ausprobiert mit dem gleichen Ergebnis.

Delphi und Jedi etc. sind auf E: istalliert, so daß keine Probleme mit Zugriffsrechten vorliegen dürften.

Kennt jemand das Problem und weiß Abhilfe?

PS: Auch Einstellen eines Kompatibilitätsmodus für D6 hilft nicht weiter.
mandras Threadstarter
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starofftopic starofftopic star
Beiträge: 400
Erhaltene Danke: 93

Win 7
D6 Prof, XE2 Prof
BeitragVerfasst: Do 24.01.19 14:50 
Ich bin nicht weitergekommen, hat niemand hier eine Idee?
Narses
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic star
Administrator
Beiträge: 10049
Erhaltene Danke: 1185

W2k .. W7pro .. W10ent
TP3 .. D7pro .. D10.1
BeitragVerfasst: Do 24.01.19 19:42 
Moin!

Eine Lösung für das konkrete Problem habe ich nicht, aber hast du ein W7-System, wo das (ggfs. noch) läuft? Dann virtualisieren... :nixweiss: Macht dir auch beim nächten Update/OS-Umzug weniger Probleme (mache ich auch schon seit ein paar Jahren so mit einer Delphi-Entwicklungsumgebung). :idea:

cu
Narses

_________________
There are 10 types of people - those who understand binary and those who don´t.
mandras Threadstarter
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starofftopic starofftopic star
Beiträge: 400
Erhaltene Danke: 93

Win 7
D6 Prof, XE2 Prof
BeitragVerfasst: Sa 26.01.19 01:15 
Ja, an VM dachte ich auch schon, aber eigentlich will ich das vermeiden da ich meist auf meinem nicht so toll ausgebauten Laptop arbeite.

Aber ich habe eine Neuigkeit die ich derzeit nicht richtig einordnen kann:

Ich habe sowoh für JCL als auch für JVCL den Build-Prozess unter Win10 durchgeführt, keine Fehlermeldung.
Dann beim Aufruf von D6 die Probleme die ich zu Anfang beschrieb.

Nun:
Wenn ich von meinem Win7-Rechner die DCP-Dateien auf den Laptop übertrage
und damit die überschreibe die der JVCL-Installer erzeugt
funktioniert das Delphi6, die Meldungen "Einsprungspunkt kann nicht gefunden werden" bleiben weg
und ich kann die Jedi-Komponenten verwenden.

Also scheint es daß beim Build der DCP-Dateien unter Win 10 etwas schief läuft, nur: was?
mandras Threadstarter
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starofftopic starofftopic star
Beiträge: 400
Erhaltene Danke: 93

Win 7
D6 Prof, XE2 Prof
BeitragVerfasst: Do 31.01.19 02:20 
Problem gelöst.

Der Installer für den JVCL-Anteil hat für D6 irrtümlich den auch auf diesem Rechner installierten
DCC32 von Delphi XE2 verwendet.

Der benutzt für seine "Compiler Magic", hier insbesondere die Variants, andere Funktionen als D6.
Infolge werden BPLs erzeugt die Funktionen aufrufen die in D& nicht existieren sondern in XE2.

Nachdem ich den DCC32 von XE2 während der Installation der Jedi-Komponenten für D6 durch Umbenennen
deaktiviert habe funktionierte alles.
Ich hätte ggf. auch die PATH-Angaben ändern können so daß der DCC32 in D6\bin Priorität bekommt.