Autor Beitrag
Narses
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic star
Administrator
Beiträge: 9591
Erhaltene Danke: 890

W2k .. W7pro
TP3 .. D7pro .. D10.1
BeitragVerfasst: Mi 19.04.17 01:29 
Moin!

user profile iconDelphi-Laie hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
ob es eine hat, kannst Du doch ohnehin nur anhand des Quellextes erkennen?!
Durchaus nicht, ich kann es in einer isolierten Umgebung betreiben ("Sandbox", z.B. VM) und dabei "beobachten" (z.B. mit Wireshark den Netzwerkverkehr analysieren). :idea: Und schwupp, hab ich die Update-Requests... ;) Die etwas besseren AV-Produkte tun das übrigens mittlerweise automatisiert. Und die noch bessere Malware erkennt das und legt die Sandbox rein (log flooding, etc.pp.) :lol: Ist halt Katz-und-Maus... :P

user profile iconDelphi-Laie hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
es gibt Firewalls
Was haben denn Paketfilter mit authentifizierten Updates zu tun? :gruebel:

user profile iconDelphi-Laie hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
ist mir immer noch unklar, wie eine - gutartige - Autoupdatefunktion sich plötzlich etwas bösartiges einfangen kann.
[...]
Immerhin wäre in das Programm eine Internetadrese eingebunden, um etwas zu prüfen und ggf. herunterzuladen.
OK, dann mal ein paar Beispiele:
  • Jemand kapert deinen Server, auf dem die Software liegt. So simpel wie effektiv. :shock: Und überhaupt nicht aus der Luft gegriffen. Niemand hat seine Server 24/7 unter voller Kontrolle, ist einfach so. :nixweiss: Hab ich deinen Server (wobei Dateisystemzugriff ja bereits reicht), kann ich die von den Clients heruntergeladenen Dateien austauschen: erst die Versionsdatei, damit auch alle schön laden, dann eine bösartig modifizierte Version der Original-Software (soll ja nicht sofort auffallen)... 8) owned, die erste :|
  • Normalerweise würde man in den Clients keine statischen IPs als Adressen verwenden. Irgendwann will man ja vielleicht mal den Server wechseln und dann wird das u.U. zur Falle. :nixweiss: Also wird man üblicherweise eine Namensauflösung nutzen müssen. Wenn ich es nun schaffe, die DNS-Anfragen für diesen Dienst schneller als der eigentliche Anbieter zu beantworten (sog. DNS-Spoofing), dann kann ich deinen Traffic auf eine von mir betriebene Seite umleiten. Dort kann ich alles passend aufbereiten (wie oben). owned, die zweite :|
  • Du nutzt einen Proxy? owned, die dritte :|
  • Klingt alles kompliziert, geht aber. Hat sicher auch eine Glückskomponente, die ist aber weniger groß, als man denkt. Umgekehrt gibt´s aber natürlich auch keine "Erfolgsgarantie". Zum Glück. :P
Aber das soll hier auch keine Hackanleitung werden... :?

user profile iconDelphi-Laie hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
Wenn das alles angreif- und umleitbar ist, dann hätte ich, wenn man ernsthaft so etwas abzuwehren sich beschäftigt, wohl mit dieser meiner Anregung die Büchse der Pandora geöffnet.
So ist es. :nixweiss:

Aber jetzt habe ich dem Steffen sein Thread (:lol:) genug vollgequatscht, und wieder weg. :wave:

cu
Narses

_________________
There are 10 types of people - those who understand binary and those who don´t.

Für diesen Beitrag haben gedankt: Delphi-Laie, Martok
Delphi-Laie
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starofftopic starofftopic star
Beiträge: 1378
Erhaltene Danke: 193


Delphi 2 - RAD-Studio 10.1 Berlin
BeitragVerfasst: Mi 19.04.17 02:00 
Wenn die isolierte Umgebung ausreicht, umd Sicherheit zu gewährleisten bzw. zu erkennen, ob ein Zugriff "nach draußen" versucht wird, sind die bzw. meine Quelltexte anscheinend doch entbehrlich. Das beißt sich dann mit Deiner - nur an mich gestellten - (An)Forderung, meine Programme nur als Quelltexte zu akzeptieren. Warum hat diese meine gutgemeinte und sicher auch gutgläubige Idee mich dermaßen zu (D)einem Paria gemacht?

Wenn ein Server gekapert werden kann, dann könnte aber auch beim "manuellen" Update ja "theoretisch" sonstwas und eben nicht das Matehmatikalpha-Programm - scheinbar, weil umgeleitet, oder tatsächlich, weil überschrieben?! - auf dem Server liegen. Und womöglich auch, wenn man auf die Entwicklerecke zugreift? :gruebel:

Ein gewisses Grundvertrauen muß man wohl haben, sonst kann man sich das Internet ja fast sparen. Ganz ohne Windows-Neuinstallationen bin auch ich bisher nicht ausgekommen, doch es ist überschaubar - und das alles ohne permanentes Antivirusprogramm.

Ohne jetzt herumzuschleimen, aber zu mathematikalpha habe ich dieses Downloadvertrauen und auch zu einer evtl. Updatefunktion, sofern es diese jemals beinhalten sollte. Automatisch nur darob zu informieren, daß eine neue Version verfügbar ist, dürfte noch die risikoärmere Variante sein.

Von mir aus ist das damit auch ausdiskutiert.

Schade, daß eine solche spürbare Steigerung der Softwareergonomie mit solchen Tücken behaftet ist.
doublecross
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic starofftopic star
Beiträge: 87
Erhaltene Danke: 17

Windows 7
C#; Visual Studio 2015
BeitragVerfasst: Do 20.04.17 16:03 
Hi,

ich wollte doch keinen Streit vom Zaun brechen, ich wollte lediglich darauf hinweisen:

user profile iconDelphi-Laie hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
Wenn das alles angreif- und umleitbar ist, dann hätte ich, wenn man ernsthaft so etwas abzuwehren sich beschäftigt, wohl mit dieser meiner Anregung die Büchse der Pandora geöffnet.


Für mich ist zumindest der Terminus Man in the Middle Angriff, so feststehend, dass ich nicht einmal erwogen habe ihn zu erklären - Entschuldigung dafür.

Also wie gesagt, es ging mir nur darum, darauf hinzuweisen, dass man eine Autoupdate-Funktion (gegen die generell nichts spricht) nicht leichtfertig oder auf die Schnelle implementieren sollte. Hier muss man schon etwas Hirnschmalz investieren, damit sie halbwegs sicher wird.

user profile iconNarses hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
Aber jetzt habe ich dem Steffen sein Thread (:lol:) genug vollgequatscht, und wieder weg. :wave:


Den schließe ich mich hiermit an.
Mathematiker Threadstarter
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic starofftopic star
Beiträge: 2302
Erhaltene Danke: 1052

Win 8.1
Delphi 5, 7, 10.1
BeitragVerfasst: Do 20.04.17 23:24 
Es steht unter mathematikalpha.de/download eine neue Version zur Verfügung. In dieser ist Folgendes möglich:

Unter dem Menüpunkt Lexikon/Einstellungen kann das Auswahlfeld „nach neuer Version suchen“ aktiviert werden. In diesem Fall wird in Zukunft bei einem Programmstart; sofern Internetverbindung besteht; geprüft und angezeigt, ob eine neue Version zum Download bereit steht.
Natürlich wird dies aber erst bei der nächsten Version wirksam.

Ich hoffe, dass dies auch bei fehlender Internetverbindung ohne bösen Programmabsturz durchgeht. Bei mir funktioniert es.
Voreingestellt ist kein Test auf neue Versionen.

Eine automatische Updatefunktion werde ich nicht einbauen. Die Entscheidung des Herunterladens bleibt beim Anwender.

Steffen

_________________
Töten im Krieg ist nach meiner Auffassung um nichts besser als gewöhnlicher Mord. Albert Einstein

Für diesen Beitrag haben gedankt: Delphi-Laie, doublecross
Delphi-Laie
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starofftopic starofftopic star
Beiträge: 1378
Erhaltene Danke: 193


Delphi 2 - RAD-Studio 10.1 Berlin
BeitragVerfasst: Do 20.04.17 23:38 
Das ist lässig / kühl... ;-)

Auch, daß Du hier nicht die Nerven verlorest.

Ergänzung:
user profile iconMathematiker hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
Eine automatische Updatefunktion werde ich nicht einbauen. Die Entscheidung des Herunterladens bleibt beim Anwender.


Das eine schließt das andere nur bedingt aus: Als willkürlich könnte man ja immer noch die Entscheidung, ob überhaupt selbständig heruntergeladen und installiert werden kann ("Häkchen setzen"), einbauen.
Delphi-Laie
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starofftopic starofftopic star
Beiträge: 1378
Erhaltene Danke: 193


Delphi 2 - RAD-Studio 10.1 Berlin
BeitragVerfasst: Fr 21.04.17 00:05 
Nun kommt etwas substantielles: Gehe ich auf diese Einstellungen, kommt eine Fehlermeldung: "Win32 Error. Code 1722. Der RPC-Server ist nicht verfügbar."

Nun, die Dienste "Remoteprozeduraufruf", "RPC-Locator" und "DCOM-Server-Prozessstart" sind bei mir gestartet, gerade nachgesehen.

Wird diese Meldung weggeklickt, erscheint sie noch einmal (wohl wiederholter Zugriffsversuch). Gleichzeitig kommt das Formular "Einstellungen", das aber links leer ist. Und jetzt hagelt es sogar diese Fehlermeldungsmessageboxen...

Edit: "Änderungen speichern", wo ich "nach neuer Version suchen" anklickte, wird auch nicht übernommen.

Edit 2: Vielleicht liegt es an dieser Aussage: "Die von dem RPC Protokoll (Remote Procedure Call) genutzte Ports werden durch eine Firewall blockiert;", gefunden auf www.veeam.com/de/kb1174. Eine Firewall habe ich nicht auf dem Computer, selbstverständlich aber im Router. Dort werden nur einzelne Ports direkt durchgereicht, also explizit ausgeschlossen.


Zuletzt bearbeitet von Delphi-Laie am Fr 21.04.17 11:45, insgesamt 1-mal bearbeitet
Mathematiker Threadstarter
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic starofftopic star
Beiträge: 2302
Erhaltene Danke: 1052

Win 8.1
Delphi 5, 7, 10.1
BeitragVerfasst: Fr 21.04.17 06:16 
Ich habe die Version vorerst zurückgezogen.
Es gibt wohl größere Probleme, d.h. ich habe zu einfach gedacht.

Sorry. Steffen

_________________
Töten im Krieg ist nach meiner Auffassung um nichts besser als gewöhnlicher Mord. Albert Einstein
jaenicke
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starofftopic star
Beiträge: 18506
Erhaltene Danke: 1570

W10 x64 (Chrome, IE11)
Delphi 10.1 Ent, Oxygene, C# (VS 2015), JS/HTML, Java (NB), PHP, Lazarus
BeitragVerfasst: Fr 21.04.17 09:20 
user profile iconDelphi-Laie hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
Nun kommt etwas substantielles: Gehe ich auf diese Einstellungen, kommt eine Fehlermeldung: "Win32 Error. Code 1722. Der RPC-Server ist nicht verfügbar."
Das liegt fast immer an falsch konfigurierten Diensten. Manche Tuning-Tools wirken so zerstörerisch. Der PC ist dann zwar 1 Millisekunde schneller beim Starten, aber dafür geht eben etwas nicht.

Fast immer lässt sich das bei älteren Windowsversionen mit dem PC-WELT-FixWindowsServices beheben, das du hier findest:
www.pcwelt.de/downlo...t-Tools-1457441.html

_________________
Alle eigenen Projekte sind eingestellt, ebenso meine Homepage, Downloadlinks usw. im Forum bleiben aktiv!
Delphi-Laie
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starofftopic starofftopic star
Beiträge: 1378
Erhaltene Danke: 193


Delphi 2 - RAD-Studio 10.1 Berlin
BeitragVerfasst: Fr 21.04.17 11:38 
user profile iconjaenicke hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
user profile iconDelphi-Laie hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
Nun kommt etwas substantielles: Gehe ich auf diese Einstellungen, kommt eine Fehlermeldung: "Win32 Error. Code 1722. Der RPC-Server ist nicht verfügbar."
Das liegt fast immer an falsch konfigurierten Diensten. Manche Tuning-Tools wirken so zerstörerisch.


Kann ich bei mir (definitiv?) ausschließen, jedenfalls nicht von mir verursacht. Wenn jemand an meinen Computern konfiguiert und "tunt", dann bin ich das selber.

Einzig, daß mein Windows (XP) eine - vom Produzenten oder vom Gebrauchcomputerhändler (?) erstellte - Recovery-Version ist, ließe einen "gewissen" Fremdeingriff zu. Jedoch nahm ich noch nie ein derartiges Programm wahr.
Delphi-Laie
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starofftopic starofftopic star
Beiträge: 1378
Erhaltene Danke: 193


Delphi 2 - RAD-Studio 10.1 Berlin
BeitragVerfasst: Fr 28.04.17 21:08 
Leider tat sich in dieser Diskussion nichts mehr, was mich ein wenig erstaunte. Das Problem war ja anscheinend nicht behoben.

Gerade die mathematikalpha-Seite besucht, sehe ich, daß die neuste Version mit größtmöglicher Frische (also von heute) hochgeladen wurde. Das mußte ich doch gleich ausprobieren. Und tatsächlich, nachdem ich auf den neuen Menüpunkt "Neue Version suchen" klickte, kam eine Messagebox "Ihre Version von "Mathematik alpha" ist aktuell!". Leider kam der Wermuthstropfen doch noch: Beim ersten Male - es war, glaube ich, nachdem ich diese Messagebox wegklickte, bin mir aber nicht mehr sicher - kam dann doch noch die leidige Fehlermeldung mit dem RPC-Server. Jetzt, das systematisch probierend, ist es jedenfalls so, daß diese Meldung zum Programmende erscheint, und zwar auch dann, wenn ich während der Laufzeit gar nicht nach neuer Version suchen ließ.

Also, grundsätzlich ist diese Funktion(alität) nunmehr abrufbar, aber irgendetwas stört da noch.

Für diesen Beitrag haben gedankt: Mathematiker
Mathematiker Threadstarter
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic starofftopic star
Beiträge: 2302
Erhaltene Danke: 1052

Win 8.1
Delphi 5, 7, 10.1
BeitragVerfasst: Fr 28.04.17 21:21 
Hallo,
offensichtlich gibt es Probleme zwischen Indy 9 und älteren Windows-Versionen.
Damit habe ich jetzt endgültig beschlossen, dass ein solcher Test gestrichen wird. Es war eine nette Idee, aber ohne die geht's auch.
In den nächsten Minuten werde ich die neue Version wieder durch die "ohne Test" ersetzen.

Steffen

_________________
Töten im Krieg ist nach meiner Auffassung um nichts besser als gewöhnlicher Mord. Albert Einstein

Für diesen Beitrag haben gedankt: Delphi-Laie
Delphi-Laie
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starofftopic starofftopic star
Beiträge: 1378
Erhaltene Danke: 193


Delphi 2 - RAD-Studio 10.1 Berlin
BeitragVerfasst: Fr 28.04.17 21:35 
user profile iconMathematiker hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
offensichtlich gibt es Probleme zwischen Indy 9 und älteren Windows-Versionen.


Hm...Wir hatten doch eine "einfache" Funktion in diesem Forum analysiert, die auf beider Seiten das tat, was sie sollte. Keine Ahnung, ob und ggf. welches "Indy" da eine Rolle spielt(e), ich konnte jedenfalls kein Indy wahrnehmen. Deshalb will mir nach wie vor nicht einleuchten, warum diese Funktion in einem "nackten" Programm funtioniert, in mathematikalpha jedoch nicht oder zumindest nicht ohne irgendwelche "Zicken".

user profile iconMathematiker hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
Damit habe ich jetzt endgültig beschlossen, dass ein solcher Test gestrichen wird. Es war eine nette Idee, aber ohne die geht's auch.
In den nächsten Minuten werde ich die neue Version wieder durch die "ohne Test" ersetzen.


Och, das ist aber schade. Das war gewiß nicht meine Absicht, zumal es ja meine Anregung war, einen solchen Test einzuführen (und diese Idee kam ursprünglich von einem an meinem Program interessierten Anghörigen). Die Idee ist nicht nur "nett", sondern eine spürbare Zunahme der Softwareergonomie, heutzutage ja fast schon "usus".

In der Tat ist Windows XP - wie jedes Windows außer dem aktuellen - "veraltet", aber nun schon wieder so alt, daß man auf dieses nicht unbedingt noch gesteigert(e) Rücksicht nehmen müßte. Alternativ ließe sich diese Funktion ja für bestimmte Windows-Versione auch abschalten.

Edit: Der Datentyp "TIdHTTP" hat wohl etwas mit Indy zu tun.

Edit 2: Soweit ich weiß, compilierst Du "Mathematik alpha" mit Delphi 5. Das kennt jedoch "TIdHTTP" nicht! Bei mir compiliert Deine Funktion "neueversion" erst ab Delphi 7. Und als Delphi 7 erschien, war Windows XP jedoch "hochaktuell". Insofern kann ich eine Inkompatibilität zwischen dem Delphi-eigenen "Indy" und Windows XP nicht verstehen.


Zuletzt bearbeitet von Delphi-Laie am Fr 28.04.17 21:55, insgesamt 2-mal bearbeitet
Mathematiker Threadstarter
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic starofftopic star
Beiträge: 2302
Erhaltene Danke: 1052

Win 8.1
Delphi 5, 7, 10.1
BeitragVerfasst: Fr 28.04.17 21:51 
user profile iconDelphi-Laie hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
Och, das ist aber schade. ...

Tut mir leid, aber bis zur Reparatur meines Laptops nächste Woche (das Display ist der Übeltäter, kein Kabel), habe ich nur einen "Notrechner" und auf dem macht das Delphi-Programmieren keinen Spaß.
Bis dahin muss ich mich um meine Internetseite kümmern, bei der der neue Counter im Moment Blödsinn zählt und ich noch nicht weiß warum.
Ab Mittwoch ist so und so erst einmal Schluss mit dem Computerhobby, da dann Mathe-Abiturprüfung ist.

Steffen

_________________
Töten im Krieg ist nach meiner Auffassung um nichts besser als gewöhnlicher Mord. Albert Einstein

Für diesen Beitrag haben gedankt: Delphi-Laie
Delphi-Laie
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starofftopic starofftopic star
Beiträge: 1378
Erhaltene Danke: 193


Delphi 2 - RAD-Studio 10.1 Berlin
BeitragVerfasst: Fr 28.04.17 22:22 
user profile iconMathematiker hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
user profile iconDelphi-Laie hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
Och, das ist aber schade. ...
Tut mir leid, aber bis zur Reparatur meines Laptops nächste Woche (das Display ist der Übeltäter, kein Kabel), habe ich nur einen "Notrechner" und auf dem macht das Delphi-Programmieren keinen Spaß.


Mein "schade" bezog sich darauf, daß Deine Versionsprüfung wieder abgeschafft werden soll.

user profile iconMathematiker hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
Bis dahin muss ich mich um meine Internetseite kümmern, bei der der neue Counter im Moment Blödsinn zählt und ich noch nicht weiß warum.


Wenn der Counter nichts taugt, dann benötigst Du als Ausgleich dafür eben einen Discounter! ;-)

user profile iconMathematiker hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
Ab Mittwoch ist so und so erst einmal Schluss mit dem Computerhobby, da dann Mathe-Abiturprüfung ist.


Und ich glaubte, dem Alter der (Mathematik-)Prüfungen seiest Du längst entwachsen. ;-)


So, Spaß beseite. Ich habe mir diese Indy-Unitdatei (IdHTTP) mal im Quelltext angesehen. Mein derzeit installiertes Delphi 7 fand dazu keine Pascal-Quelldatei, wohl aber mein Turbo-Delphi. Und das ist interessant. Es scheint keine Unit von Borland zu sein. Im Kopf der Unit steht jedenfalls:

Zitat:
{**********************************************************************}
{ Unit archived using Team Coherence }
{ Team Coherence is Copyright 2002 by Quality Software Components }
{ }
{ For further information / comments, visit our WEB site at }
{ www.TeamCoherence.com }
{**********************************************************************}
Delphi-Laie
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starofftopic starofftopic star
Beiträge: 1378
Erhaltene Danke: 193


Delphi 2 - RAD-Studio 10.1 Berlin
BeitragVerfasst: Sa 03.06.17 16:49 
Heute kam eine neue Version heraus, fein.

Beim Stöbern geriet ich auf Deine Unterseite des Apfelmännchens. Dort fand ich den interessanten Abschnitt:

Zitat:
Während diese Farbrotation bei einer Windows-Farbtiefe von 256 Farben eine einfach zu nutzende Eigenschaft von Windows ist, ist sie bei modernen True-Color-Auflösungen sehr anspruchsvoll. Dieses Programm gehört zu den wenigen Softwarelösungen, die diese Animation der Farben auch auf modernen Computern realisieren.


Beim Einzelprogramm ist kein Quelltext dabei, also ist dieser wohl nicht verfügbar. Stattdessen fand ich im Programm auf der Druckfläche die orthographische Kleinigkeit "Vergrößerungen zeichen". Sollte wohl "zeichnen" heißen.

PS: Möchte mich nicht unbeliebt machen, denn bevormundend könnte es durchaus wirken, aber für meinen Geschmack hattest Du, was die Checkfunktion auf Verfügbarkeit einer neueren Version anbetrifft, m.E. zu schnell aufgegeben.

Edit:
Zitat:
Mit dem Farbrotation-Schalter können Sie eine Besonderheit nutzen: eine Rotation der zum Zeichnen des Fraktals genutzten Farben.


Ist mit "Farbrotation" der Schalter mit der Beschriftung "Farbanimation" gemeint?
Mathematiker Threadstarter
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic starofftopic star
Beiträge: 2302
Erhaltene Danke: 1052

Win 8.1
Delphi 5, 7, 10.1
BeitragVerfasst: Sa 03.06.17 19:21 
Hallo,
user profile iconDelphi-Laie hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
Zitat:
Während diese Farbrotation bei einer Windows-Farbtiefe von 256 Farben eine einfach zu nutzende Eigenschaft von Windows ist, ist sie bei modernen True-Color-Auflösungen sehr anspruchsvoll. Dieses Programm gehört zu den wenigen Softwarelösungen, die diese Animation der Farben auch auf modernen Computern realisieren.

Beim Einzelprogramm ist kein Quelltext dabei, also ist dieser wohl nicht verfügbar.

Das Verfahren der Farbrotation oder Farbanimation ist auch in den Programmbeispielen vorhanden:

www.entwickler-ecke....ewtopic.php?t=112220
www.entwickler-ecke....ewtopic.php?t=112216
www.entwickler-ecke....ewtopic.php?t=110170

mit Quelltext. Das erste Programm stellt die Mandelbrotmenge dar, nur eben 6 Ausschnitte auf einmal.
Auf meiner Internetseite enthält kein Einzelprogramm den Quelltext. Die Quelltexte können aber für ausgewählte Beispiele im Paket unter mathematikalpha.de/quelltexte geladen werden. Die Texte der oben genannten drei Beispiel sind dabei.

Im Moment habe ich genügend mit anderen Projekten als der automatischen Versionsabfrage zu tun. Wenn der Tag, sagen wir, 48 Stunden hätte, dann vielleicht...

Steffen

_________________
Töten im Krieg ist nach meiner Auffassung um nichts besser als gewöhnlicher Mord. Albert Einstein

Für diesen Beitrag haben gedankt: Delphi-Laie
Delphi-Laie
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starofftopic starofftopic star
Beiträge: 1378
Erhaltene Danke: 193


Delphi 2 - RAD-Studio 10.1 Berlin
BeitragVerfasst: Sa 03.06.17 20:12 
user profile iconMathematiker hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
Wenn der Tag, sagen wir, 48 Stunden hätte, dann vielleicht...


Abseits vom Thema, aber so etwas gibt es wirklich. Bei Höhlenexperimenten, denen sich Menschen - natürlich freiwillig - aussetzten, um deren innere Uhr studieren zu lassen, soll es in einigen Fällen sogar vorkommen, daß deren innere Uhr in ihrer Ganggeschwindigkeit sich halbiert. Diese Leute rutschen dann in den (ca.) 48-h-Tag hinein. Da die innere Uhr sich verlangsamt, ist das für diese Leute nicht wahrnehmbar, ansonsten gäbe es diesen Effekt nicht. Die haben das Gefühl, "immer zur richtigen Zeit" müdezuwerden und sich schlafenzulegen. Es ist naheliegend, daß auch andere Vitalfunktionen davon betroffen sind, so z.B. Herz- und Atemfrequenz.

Es gibt also abenteuerliche Dinge...sogar Sachen, die es gar nicht gibt. ;-)

Ansonsten, das weiß man von diesen Experimenten, tendieren wir Menschen ohne äußere Reize mehrheitlich eher zurm 25-h-Tag. Kein Wunder, daß viele schwer ins Bett finden und eher Nachteulen sind - auch meine Wenigkeit hat abends ihre (programmier-)produktivste Phase.
Gammatester
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic star
Beiträge: 306
Erhaltene Danke: 94



BeitragVerfasst: Do 06.07.17 10:14 
Hallo Mathematiker,

In der Hilfe zu Nullstellen ganzrationaler Funktionen, Lösungen ganzrationaler Gleichungen schreibst Du: In diesem Teilprogramm werden die Lösungen bis zu einem Grad n = 10 ermittelt. Dies erfolgt mit einem schnellen, speziellen Näherungsverfahren ...

Im Quellcode habe ich diesen Teil leider nicht gefunden. Kannst Du verraten welches Näherungsverfahren Du benutzt? Bei mehrfachen Nullstellen wie in 1 - 2x - x^2 + 4x^3 - x^4 - 2x^5 + x^6 scheint es etwas besser zu sein als meine Implementation (Begleitmatrix + QR-Algorithmus).

Gruß Gammatester


Zuletzt bearbeitet von Gammatester am Do 06.07.17 10:46, insgesamt 1-mal bearbeitet
Delphi-Laie
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starofftopic starofftopic star
Beiträge: 1378
Erhaltene Danke: 193


Delphi 2 - RAD-Studio 10.1 Berlin
BeitragVerfasst: Do 06.07.17 10:23 
Ich weiß die Antwort zwar nicht, werfe aber einfach mal "Bairstow" in die Runde.
Mathematiker Threadstarter
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic starofftopic star
Beiträge: 2302
Erhaltene Danke: 1052

Win 8.1
Delphi 5, 7, 10.1
BeitragVerfasst: Do 06.07.17 19:19 
Hallo Gammatester,
user profile iconGammatester hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
Kannst Du verraten welches Näherungsverfahren Du benutzt? Bei mehrfachen Nullstellen wie in 1 - 2x - x^2 + 4x^3 - x^4 - 2x^5 + x^6 scheint es etwas besser zu sein als meine Implementation (Begleitmatrix + QR-Algorithmus).

Danke für die Anfrage.
Ich bin erst wieder am Sonntag "in der Nähe" meines Computers und werde dann ausführlich antworten.
Die Verzögerung tut mir leid.

Steffen

_________________
Töten im Krieg ist nach meiner Auffassung um nichts besser als gewöhnlicher Mord. Albert Einstein