Autor Beitrag
delnu
Ehemaliges Mitglied
Erhaltene Danke: 2



BeitragVerfasst: Di 02.02.16 00:12 
Vielleicht kann es jemand brauchen und ggf. verbessern/vervollständigen.

Anbei ein Projekt, um Dateien übers Netzwerk (und natürlich auch lokal) zu starten und zwar egal ob über zugewiesene Laufwerksbuchstaben (was die Möglichkeiten etwas einschränkt) oder eben auch direkt, indem alle erkannten freigegebenen Netzwerkpfade angezeigt und ausgewählt werden können.

Das Programm habe ich mit Delphi 3, 5 und 7 getestet. Die in der ZIP-Datei enthaltene EXE-Datei wurde mit Delphi 3 erzeugt.

Nachtrag: SORRY, ich hatte nach dem Thema NETZWERK gesucht und dabei übersehen, daß es sich hier um C#- und .NET-Programmierung handelt. Das liegt aber auch daran, daß für Delphi NETZWERK mit INTERNET zusammengefaßt ist, weshalb ich das übersah.

Kann das mal bitte jemand irgendwohin verschieben, wo es besser aufgehoben ist ? Danke !


Moderiert von user profile iconNarses: Topic aus Netzwerk verschoben am Mo 01.02.2016 um 23:45
Moderiert von user profile iconNarses: Inline- in normalen Anhang gewandelt.
Einloggen, um Attachments anzusehen!
Narses
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic star
Administrator
Beiträge: 9891
Erhaltene Danke: 1060

W2k .. W7pro .. W10ent
TP3 .. D7pro .. D10.1
BeitragVerfasst: Di 02.02.16 00:49 
Moin!

Könntest du bitte nochmal etwas ausführlicher darauf eingehen, was genau dieses Programm tut bzw. was der Zweck ist? Ich habe grade mal kurz in den Quelltext reingeschaut, aber so auf den ersten Blick steige ich da nicht durch. Insbesondere diesen Abschnitt:
user profile icondelnu hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
Dateien übers Netzwerk (und natürlich auch lokal) zu starten und zwar egal ob über zugewiesene Laufwerksbuchstaben (was die Möglichkeiten etwas einschränkt) oder eben auch direkt, indem alle erkannten freigegebenen Netzwerkpfade angezeigt und ausgewählt werden können.
finde ich ziemlich rätselhaft. Was sollte der Vorteil von deinem Projekt sein gegenüber der "Standard-Methode": Doppelklick auf der Datei? :gruebel: :nixweiss:

cu
Narses

_________________
There are 10 types of people - those who understand binary and those who don´t.

Für diesen Beitrag haben gedankt: mandras
delnu
Ehemaliges Mitglied
Erhaltene Danke: 2



BeitragVerfasst: Di 02.02.16 04:30 
Die Frage verstehe ich nicht. Probier es doch einfach mal aus.

Vielleicht benutzt Du kein Netzwerk ?

Ich beschreibe mal kurz den Nutzen, den das Prog für mich hat:

Einen meiner Computer benutze ich gleichermaßen als Server (mit XAMPP) und als Dateispeicher.

Nun kann ich also beispielsweise den Pfad \\MEINNETZWERK\DELPHI als Netzlaufwerk Y: fest zuweisen, oder aber muß im Normalfall umständlich genau diesen Pfadnamen inklusiv vorangestelltem Namen des Netzwerkservers eingeben.

Falls Du ein anderes Programm kennst, das Dir auf Anhieb gleich alle verfügbaren, frei gegebenen Pfade im Netzwerk aufzeigt, freut mich das zwar für Dich, aber mir war keins bekannt.

Wo findest Du denn eine sofortige Übersicht aller Netzwerkpfade, wo Du dann "doppelklicken" kannst ? Mir ist keine solche "Standardmethode" für die gesamte Netzwerkstruktur bekannt.

Ich habe mal einen (teilweise unkenntlich gemachten) Snapshot erstellt, um die Wirkungsweise zu zeigen.
NEXECUTE

Links oben = aktive Computer im Netzwerk
darunter = normale Laufwerkszuweisungen

Mitte, mittleres Feld = freigegebene Pfade des gewählten Computers

rechts oben = Struktur des geöffneten Netwerkpfades
rechts unten = Dateien des Pfades

Wenn Du das alles so mit jedem anderen Programm kannst, dann bitte. Aber dann solltest Du auch so fair sein, mir zu verraten, womit Du das ebenso bequem löst, denn dann werde ich mit Sicherheit meinen Ansatz selbst nicht weiter entwickeln.
Einloggen, um Attachments anzusehen!
tomte
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starofftopic star
Beiträge: 19
Erhaltene Danke: 5

Win 7, Win 8.1, Win 10, Win Server 2012

BeitragVerfasst: Di 02.02.16 10:24 
user profile icondelnu hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:

Wo findest Du denn eine sofortige Übersicht aller Netzwerkpfade, wo Du dann "doppelklicken" kannst ? Mir ist keine solche "Standardmethode" für die gesamte Netzwerkstruktur bekannt.

Ich benötige dazu kein zusätzliches Programm, da der Explorer diese Funktionalität bereits besitzt. Dort werden unter Netzwerk alle Rechner und deren Freigaben in einer Baumstruktur angezeigt.
Nach einem Klick auf 'Netzwerk' sehe ich alle Computer des Netzwerk.
Nach einem weiteren Klick auf einen speziellen Computer sehe ich alle Freigaben dieses Computers.
Die UNC-Pfade werden mir dort ebenfalls angezeigt.
delnu
Ehemaliges Mitglied
Erhaltene Danke: 2



BeitragVerfasst: Di 02.02.16 19:21 
Eigentlich hatte ich meine Frage an Narses gerichtet und hätte auch von ihm gerne eine Antwort, welch "Standardmethode" er meint.

Aber nun, sei es drum: Was für ein Explorer ?

Wenn ich "Netzwerkumgebung" aufrufe, sehe ich keine Baumstruktur. Ich kann natürlich umständlich "Gesamtes Netzwerk" auswählen, dann "Microsoft Windows-Netzwerk" und habe dann erst auch nur den Namen meines Netzwerkes. Klicke ich darauf, erscheinen die gerade aktiven Computer. Dann kann ich einen auswählen und habe erst dann eine Übersicht über die freigegeben Verzeichnisse, aber selbst zu diesem Zeitpunkt (nach vielem umstandlichen Durchhangeln) sehe ich nur die freigegeben Pfade und nicht einmal zugleich die Dateien eines ausgewählten Pfades zusammen mit der Gesamtübersicht. Außerdem sehe ich dann noch unnützen Schnurz, nämlich den zugewiesenen Drucker, ein weiteres Feld "Drucker" und eins "Drucker und Faxgeräte" ...

Was soll daran denn einfach sein ? Das ist doch nur üblicher, umständlicher Microsoft-Schrott. Um Dateien zu verwalten, benutze ich sowieso den "Total Commander", aber auch der erlaubt nur dann einfachen Zugriff auf Netzlaufwerke, wenn man diesen einen Buchstaben zugewiesen hat. Direkter Zugriff erfolgt auch dort nur durch das gerade beschriebene umständliche Durchhangeln. Weil mir aber bei einem Dutzend Computer und Hunderten Freigaben logischerweise freie Laufwerksbuchstaben ausgegangen sind, habe ich eine andere Lösung gesucht und gefunden.

Im Übrigen: Ich habe das hier nicht für die Leute zur Verfügung gestellt, die glauben, sie wüßten alles besser und bräuchten das nicht. Wer es nicht brauchen kann, soll es eben sein lassen. Ich habe nicht vor, das Thema durch Beiträge verwässern zu lassen und selbst zu verwässern, indem ich weitere Beiträge über Nutzen oder fehlende Notwendigkeit gutheiße. Darum werde ich (wenn überhaupt) nur noch auf konstruktive Beiträge reagieren, die sich mit dem Quelltext selbst befassen und Änderungen bzw. Verbesserungen betreffen. Ich hätte das hier nicht zur Verfügung stellen müssen und es war auch nicht für diejenigen gedacht, die es nicht brauchen können bzw. die Übersichtlichkeit nicht zu schätzen wissen.
Mathematiker
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic starofftopic star
Quizmaster
Beiträge: 2485
Erhaltene Danke: 1241

Win 7, 8.1, 10
Delphi 5, 7, 10.1
BeitragVerfasst: Di 02.02.16 19:50 
Hallo,
user profile icondelnu hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
Ich habe das hier nicht für die Leute zur Verfügung gestellt, die glauben, sie wüßten alles besser und bräuchten das nicht.

Danke, für die "Klarstellung" mit "netten Worten". :hair: :puke:

Mathematiker

_________________
Töten im Krieg ist nach meiner Auffassung um nichts besser als gewöhnlicher Mord. Albert Einstein
mandras
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starofftopic starofftopic star
Beiträge: 394
Erhaltene Danke: 93

Win 7
D6 Prof, XE2 Prof
BeitragVerfasst: Di 02.02.16 21:35 
delnu schrieb...

> ... freut mich das zwar für Dich ...

Mal eine Frage: Was für eine Leber ist Dir über die Laus gelaufen?
Narses
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic star
Administrator
Beiträge: 9891
Erhaltene Danke: 1060

W2k .. W7pro .. W10ent
TP3 .. D7pro .. D10.1
BeitragVerfasst: Di 02.02.16 23:49 
Moin!

user profile icondelnu hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
Eigentlich hatte ich meine Frage an Narses gerichtet und hätte auch von ihm gerne eine Antwort, welch "Standardmethode" er meint.
OK, hier scheint noch Klärungsbedarf zu sein. :?

user profile icondelnu hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
Die Frage verstehe ich nicht. Probier es doch einfach mal aus.
Du startest also direkt erstmal alles, was dir an Programmen über den Weg gelaufen kommt, egal ob du "verstehst", was das Programm tut und ob du "verstanden" hast, wozu es da ist? :zwinker: Das glaube ich kaum... :angel: Es sei denn, du betrachtest Anti-Viren-Software auch als "überflüssig"... :hair:

user profile icondelnu hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
Vielleicht benutzt Du kein Netzwerk ?
Doch, ich "benutze ein Netzwerk", allerdings wird unser Verständnis für "Netzwerk" sich sehr wahrscheinlich grundlegend unterscheiden. ;)

user profile icondelnu hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
Einen meiner Computer benutze ich gleichermaßen als Server (mit XAMPP) und als Dateispeicher.
Und da hört unser gemeinsames Verständnis für ein "Netzwerk" auch bereits auf: ich bin Netzwerk-Admin, ich kümmere mich also beruflich um ein "Netzwerk". Und da tun wir alles, um genau das, was du (vermutlich [oder besser: hoffentlich] zuhause) getan hast, gleich im Ansatz am besten vollständig zu vermeiden: die Daten dezentral lagern. :shock: Warum? :gruebel: Mal nur ein Gedanke: was passiert denn, wenn dein "Server-Computer" kaputt geht oder um nicht ganz so krass ran zu gehen: nur die Festplatte geht kaputt (das reicht ja schon)? :hair:

user profile icondelnu hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
Falls Du ein anderes Programm kennst, das Dir auf Anhieb gleich alle verfügbaren, frei gegebenen Pfade im Netzwerk aufzeigt, freut mich das zwar für Dich, aber mir war keins bekannt.

Wo findest Du denn eine sofortige Übersicht aller Netzwerkpfade, wo Du dann "doppelklicken" kannst ? Mir ist keine solche "Standardmethode" für die gesamte Netzwerkstruktur bekannt.
[...]
Wenn Du das alles so mit jedem anderen Programm kannst, dann bitte. Aber dann solltest Du auch so fair sein, mir zu verraten, womit Du das ebenso bequem löst
Das ist der Knackpunkt: Wenn der Netzwerk-Admin seinen Job gut gemacht hat, dann stellen sich diese ganzen Fragen nicht. Denn sinnvoller ist es, wenn der Administrator die Netzwerkressourcen (Benutzeraccounts, Speicher, Drucker, etc.) verwaltet und zuordnet. Die Daten gehören an einem zentralen, gemeinsam genutzen Speicherort aufgehoben, der - optimalerweise - hochverfügbar ausgelegt ist. "Früher" musste man dafür ziemlich viel Geld in die Hand nehmen und reichlich "Ahnung" haben, heute geht man zu Aldi und kauft für kleines Geld ein NAS mit RAID1 und zwei Festplatten (die heute auch bereits im Terabyte-Bereich für kleines Geld zu haben sind). :idea: Wenn alle "Dateien" an einem zentralen Ort gelagert werden, dann muss niemand danach suchen, denn es ist automatisch klar, wo sie zu finden sind. Weiterhin kann ruhig auch mal eine Festplatte kaputt gehen, bei RAID1 hat man dann noch Zeit, wieder eine Ersatzplatte zu besorgen, ohne dass es zu Ausfällen kommt. ;)

Du siehst also, wenn man "Netzwerk" ganz anders gewohnt ist, dann stellt man sich - ich hoffe nun für dich nachvollziehbar - die Frage, warum man ein Programm braucht, dass die "Netzwerkstruktur durchsucht", um Dinge zu finden, von denen ich bereits weiß (und alle meine User auch :D), wo sie zu finden sind. :zwinker: (noch dazu ist die Browsing-List [das kennst du als "Netzwerkumgebung"] ein Relikt aus alten Zeiten, das heute praktisch sowieso überflüssig und nicht aussagekräftig ist)

Zu deinen restlichen Aussagen haben dir ja schon einige Community-Mitglieder was geschrieben. Vom Informationsgehalt mal abgesehen - "freundlich" ist was anderes. :|

cu
Narses

_________________
There are 10 types of people - those who understand binary and those who don´t.
jaenicke
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starofftopic star
Beiträge: 18663
Erhaltene Danke: 1609

W10 x64 (Chrome, IE11)
Delphi 10.2 Ent, Oxygene, C# (VS 2015), JS/HTML, Java (NB), PHP, Lazarus
BeitragVerfasst: Mi 03.02.16 00:07 
In einem gut organisierten zentralisierten Netzwerk braucht man solch ein Tool sicher nicht. Wenn man aber einfach nur ein paar Rechner im Netzwerk hat, die gegenseitig Freigaben haben, kann das durchaus nützlich sein. Oder auf einer LAN-Party zum Beispiel.
Schön wäre allerdings, wenn man wie im Windows Explorer auch mehr Details zu den Dateien sehen würde usw., sprich nicht die TDirectoryListBox usw. aus Windows 3.x sondern eine moderne ListView mit der entsprechenden Darstellung hätte.

user profile icondelnu hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
Wenn ich "Netzwerkumgebung" aufrufe, sehe ich keine Baumstruktur. Ich kann natürlich umständlich "Gesamtes Netzwerk" auswählen, dann "Microsoft Windows-Netzwerk" und habe dann erst auch nur den Namen meines Netzwerkes.
[...]
Was soll daran denn einfach sein ? Das ist doch nur üblicher, umständlicher Microsoft-Schrott.
Deshalb ist das ja auch schon seit mehr als 10 Jahren überholt. ;-)
Ab Vista hat sich da sehr viel geändert, wenn du z.B. bei Windows 10 den Windows Explorer öffnest, siehst du direkt unten unter Netzwerk schon ausgeklappt die Computer in deinem Netzwerk. Und wenn du die ausklappst, siehst du direkt die Freigaben.

_________________
Alle eigenen Projekte sind eingestellt, ebenso meine Homepage, Downloadlinks usw. im Forum bleiben aktiv!
tomte
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starofftopic star
Beiträge: 19
Erhaltene Danke: 5

Win 7, Win 8.1, Win 10, Win Server 2012

BeitragVerfasst: Mi 03.02.16 10:40 
user profile icondelnu hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
Aber nun, sei es drum: Was für ein Explorer ?

Wenn ich "Netzwerkumgebung" aufrufe, sehe ich keine Baumstruktur. Ich kann natürlich umständlich "Gesamtes Netzwerk" auswählen, dann "Microsoft Windows-Netzwerk" und habe dann erst auch nur den Namen meines Netzwerkes. Klicke ich darauf, erscheinen die gerade aktiven Computer. Dann kann ich einen auswählen und habe erst dann eine Übersicht über die freigegeben Verzeichnisse, aber selbst zu diesem Zeitpunkt (nach vielem umstandlichen Durchhangeln) sehe ich nur die freigegeben Pfade und nicht einmal zugleich die Dateien eines ausgewählten Pfades zusammen mit der Gesamtübersicht.

Sorry,
ich hatten nicht darauf geachtet, welches Betriebssystem du im Einsatz hast (NOVELL DOS, WIN 98 SE, WIN XP pro).
Bei so alten Windowsversionen kann man dein Programm natürlich gut gebrauchen.
delnu
Ehemaliges Mitglied
Erhaltene Danke: 2



BeitragVerfasst: So 14.02.16 19:38 
Eigentlich hatte ich mich aus einem ganz anderen Grund mal wieder im Forum eingeloggt, aber dann doch mal kurz geguckt, was hier so noch an Kommentaren kam.

Mir ist keine Laus über die Leber gekrochen, sondern es freut mich tatsächlich, wenn jemand bessere Möglichkeiten hat. Wer mir Übles unterstellt, sollte vielleicht mal darüber nachdenken, wie es mit seinem persänlichen Bewertungssystem aussieht.

Warum ich meine Dateien (inkl. Websites) fast alle ZENTRAL auf einem einzigen Computer habe, hat folgende Gründe:
Websites immer ins Internet zu stlleen, auch wenn es bloße Tests sind, halte ich für unproduktiv.
Auf jedem meiner etwa einem Dutzend Computer extra einzeln XAMPP zu installieren, war ebenfalls unsinnig.
Die dezentrale Speicherung diverser Tests und Programmieransätze mit unterschiedlichen Delphi-Versionen hat zur Unübersichtlichkeit geführt.

Warum ich mit "veralteten" Systemen arbeite, hat viele Gründe, die ich nicht im Einzelnen erörtern will. Es hat u.a. damit zu tun, daß (von mir teilweise benötigte) hardwarenahe Programmierung sonst nicht mehr möglich ist und es sich erwiesen hat, daß fast jede angebliche "Verbesserung", also auch "Updates" usw. meiner Erfahrung und meinen Ansprüchen nach erheblich mehr Verschelchterungen mit sich brachte. Darüber will ich nicht disktutieren, denn das ist Ansichtssache und eben KEIN Sicherheitsrisiko. Ich benutze standardmäßig auch keine (systemausbremsenden und vieles blockierenden) Virenscanner. Sowas kommt bei mir nur auf virtuellen PCs und auch nur bei unbekannten Downloadquellen zum Einsatz.

Übrigens: Ich hatte mit "einfach ausprobieren" das Compilieren des Quelltextes gemeint.

Aber all das hat überhaupt nichts damit zu tun, daß ich den Quelltext all denen zur Verfügung stellen wollte, die damit etwas anfangen können. Weil sich aber bisher nur Personen gemeldet haben, die ihn für überflüssig halten, kann der Admin natürlich auch gerne das hier alles löschen.
resfor6
Hält's aus hier
Beiträge: 1



BeitragVerfasst: Di 16.08.16 07:34 
Mir hat der Quälkot sehr geholfen. Bei meinen Rechnern (Windows XP3) funktioniert er bestens. Danke!

Ich war auf der Suche nach Proceduren, die Netzwerk-Laufwerke finden. Hierher geführt hat mich Google.
delnu
Ehemaliges Mitglied
Erhaltene Danke: 2



BeitragVerfasst: Di 16.08.16 08:39 
Oh, danke, resfor6. Das freut mich. Den früheren Kommentaren nach dachte ich schon, das könnte keiner außer mir selbst brauchen und habe darum nicht weiter am Projekt gearbeitet. Der Begriff "Qäulkot" dürfte also insofern zutreffen, weil ich danach nichts mehr bereinigt und optimiert habe.