Autor Beitrag
Hack Gott
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starofftopic starofftopic star
Beiträge: 409

Windows Vista
Delphi 2005 Personal, Delphi 7
BeitragVerfasst: Di 12.08.08 21:43 
Da ich brav wie ich bin, das Thema "Vor dem Posten" gelesen habe gehe ich nun einfach mal die dortige Liste durch

1. Projekttitel
TimeMachine für Windows (o.ä., da ich nicht weiß ob der Name rechtlich geschützt ist)

2. Projektbeschreibung inkl. Ziel des Projektes
Letztendlich soll eine Software entstehen mit der man, ohne großen Aufwand ein komplettes oder ein teilweise Backup erstellen kann. Der Nutzer sollte dabei nur einmal das Programm einrichten müssen, danach sollte es selbständig auf Änderungen reagieren und diese zusätzlich sichern - es sollte letztendlich auch eine nach dem Vorbild von Apple ausgerichtete Oberfläche entstehen, die das navigieren durch die Dateiversionen erleichtert/ermöglicht.
Vorbild sollte Apple sein, jedoch sollen dabei bessere Einstellungen möglich sein und kleine Schönheitsfehler (z.B. dass man bereits durchgeführte Sicherungen auf einen anderen Datenträger verschieben kann) nicht übernommen werden (bzw. gelöst werden).

3. Verwendete Sprache(n) (und ob Win32 oder .NET), benötigte Software um teilnehmen zu können (soweit absehbar; verschiedene Aufgabenbereiche haben verschiedene Software)
Programmierer
Das ganze Projekt soll in Delphi (Win32) geschrieben werden, da die Delphi Versionen kompatibel zueinander sind (korrigiert mich, wenn ich falsch liege) sollte die Versionsnummer keine große Rolle spielen.
Falls ich mich irren sollte, besitze ich Delphi 2005 und Delphi 7.
Grafiker
Auch hier ist Delphi nötig, ansonsten jedwedes Tool, was man als Grafiker halt so braucht (eine Engine, Photoshop,...?) - so gut kenne ich mich hier leider nicht aus.
Tester
Nötig ist ein Windows Rechner (gerne auch verschiedene Windowssysteme).
Wünschenswert sind Programmiererfahrungen (um Fehler möglichst zielsicher lokalisieren zu können) und die Kenntnis eine VirtualMachine aufzusetzen (zum schonen des eigenen Betriebssystems).

4. Lizenz
Auch hier muss ich zugeben, kenne ich mich nicht wirklich aus. Ich stelle mir das in etwa so vor, dass Privatanwender ein paar Euros (vielleicht 10?) zahlen müssen (nach einer uneingeschränkten Testzeit) und Firmen entsprechend mehr. - Jedoch jetzt schon darüber zu spekulieren, damit Geld einzunehmen halt ich für überstürzt.
Ach und, was natürlich selbstverständlich ist: nach allen Abzügen wird das Geld natürlich auch geteilt. (Dazu würde ich genaueres dann mit den Mitgliedern ausmachen [Gewichtung von den Personen, wie z.B. Programmierer/Tester]).

5. voraussichtliche Projektdauer (falls keine abschließende Dauer bekannt oder gewollt, z.B. Dauer bis zum Release der Version 1.0)
Ziel sollte es sein, innerhalb von (max.) 3 Monaten sein, das erste zum nutzen reife Programm entwickelt zu haben. - Anschließend sollten dann noch weitere Test durchgeführt werden und (ev.) weiter an der Featurelist gearbeitet werden. Das Bugs weiterhin behoben werden ist, denke ich selbstverständlich.

6. ToDo-Liste, je detaillierter desto besser
1. Finden eines Teams
2. Ideenaustausch/klarerer Formulierung über Funktionen/Features/Aufbau
3. "Hintergrundprozesse" aufbauen -> Parallel dazu Grundlagen des Designs entwickeln
4. Programm "bereichern" an Funktionen/Einstellungen
5. Grafische "Oberfläche" dazu entwickeln
6. Testen
Sobald etwas zum Testen da sein wird, wird dieses auch getestet, damit sollen Fehler möglichst schnell behoben werden.
(7. eine Hilfe dazu schreiben) <- nur wenn wirklich nötig

7. basierend auf der ToDo-Liste: zeitlicher Ablauf
1. max. 2 Wochen
2. ca. 2-3 Tage
3. ca. 4 Wochen
4./5. ca. 4 Wochen
6. schon während der Entwicklung, danach noch ca. 2 Wochen
(7. ca. 1 Woche)

8. basierend auf der ToDo-Liste: benötigte Fähigkeiten der Team-Mitglieder
also, da das wohl zu schwammig war hier als EDIT ein nachtrag:
An die 3 Gruppen stelle ich verschiedene Anforderungen, diese gehe ich jetzt einfach mal durch.
Programmierer
Blutige Anfänger sind auf jeden Fall hier fehl am Platz, ein "Hello World" auf den Bildschirm zaubern zu können reicht nicht. Erfahrenere Benutzer sind also erwünscht. Allgemeines Windowswissen ist natürlich auch Vorraussetzung! Wünschenswert (aber nicht unbedingt notwendig, da man sich mit genügend viel Erfahrungen schnell einlesen/arbeiten kann) ist Delphi Wissen über Dienste, Streams, Dateien, Komprimierung/Verschlüsselung, ReadDirectoryChangesW(...)/ähnliche, andere Funktionen.
Grafiker
Auch hier ist ein solides Basiswissen über Delphi vorrausetzung. Außerdem sollte man mit grafischen Dingen bereits Erfahrung haben (und damit meine ich NICHT wie man ein Bild mit delphi bearbeitet), viel mehr, sollte man schauen, ob man genügend Erfahrungen haben um eine Oberfläche ähnlich, wie TimeMachine von Apple gestalten zu können. (daran würde ich mich sowieso generell orientieren!)
Tester
Zu guter Letzt die Tester. Hier ist nur ein geringes Delphiwissen erforderlich. Viel mehr sollte man ein feines Gespür für Fehler und für grafische Mängel haben. Das Grundwissen soll nur dazu dienen die Position der Fehler möglichst genau bestimmen zu können, damit die Entwickler/Grafiker nicht den kompletten Quelltext danach durchwälzen müssen (es reicht aber schon sowas wie, das sind meine Einstellungen, da und dort habe ich geklickt, dann ist das und das passiert als sehr nützliche Fehlerbeschreibung).

-> So jetzt ist hier ja ne ganz schöne Menge an Text, ich hoffe das schreckt hier niemanden ab... Die Anforderungen sind nicht umwerfend hoch. Ich will nur nicht jemandem im Team haben, dem die anderen alles endlos erklären/beibringen müssen. (Hoffentlich verständlich ;-)

9. basierend auf benötigten Fähigkeiten: sinnvolle Teamgröße
In jeder Gruppe min. 2, max 4 Personen
- Entwickler
- Grafiker
- Tester
Da ich wie bereits, wie oben erwähnt, grafisch keinerlei Erfahrung habe, aber schon ein wenig in das Thema hineingeschnuppert habe "trage" ich mich mal als erster Entwickler ein. (Außerdem übernehme ich das Management)

10. Organisation innerhalb des Teams (Prozess der Entscheidungsfindung)
Klar sollte sein, dass wichtige Entscheidungen nur über mich laufen. Es soll kein Chaosprojekt entstehen und ich behalte mir das Recht vor Entscheidungen auch alleine zu treffen (natürlich mit Infos an die Mitglieder). Das hört sich jetzt vielleicht diktatorisch an, ist aber nicht so ;-) Vermieden werden soll nur ein Chaos, ich bin ein Mensch der sich gerne alle Standpunkte anhört und auch gerne auf Fehler hingewiesen wird...

-------------------------

So, falls noch irgendetwas unklar sein sollte freue ich mich über eine Frage...

Ach und noch zwei Punkte:
1. Das ganze soll sich zwar die TimeMachine von Apple zum Vorbild nehmen, letztendlich aber nicht nur an dieses Produkt dran kommen, sondern es sogar übertreffen (möglichst in allen Belangen). Es soll jedoch NICHT nur ein bereits vorhandenes Programm kopiert werden...
2. Was fehlt hier den noch? Achja, natürlich! Einmal sollte zumindestens der Link zur TimeMachine drinnen sein (für die die nicht wissen um was es geht): Apples TimeMachine.

[EDIT]Punkt 8 überarbeitet[/EDIT]
Einloggen, um Attachments anzusehen!
_________________
"Je mehr Käse, desto mehr Löcher; Je mehr Löcher, desto weniger Käse. Daraus folgt: Je mehr Käse desto weniger Käse!"


Zuletzt bearbeitet von Hack Gott am Mi 13.08.08 23:05, insgesamt 2-mal bearbeitet
alias5000
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic starofftopic star
Beiträge: 2145

WinXP Prof SP2, Ubuntu 9.04
C/C++(Code::Blocks, VS.NET),A51(Keil),Object Pascal(D2005PE, Turbo Delphi Explorer) C# (VS 2008 Express)
BeitragVerfasst: Di 12.08.08 21:47 
user profile iconHack Gott hat folgendes geschrieben:

1. Projekttitel
TimeMachine für Windows (o.ä., da ich nicht weiß ob der Name rechtlich geschützt ist)

Zumindest machst du dir keine Freunde, wenn du dein Tool gleich, wie das Vorbild nennen willst. Ich würde, auch um mich abzuheben, einen anderen Namen wählen, der einigermaßen einmalig ist.

Gruß
alias5000

_________________
Programmers never die, they just GOSUB without RETURN
Hack Gott Threadstarter
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starofftopic starofftopic star
Beiträge: 409

Windows Vista
Delphi 2005 Personal, Delphi 7
BeitragVerfasst: Di 12.08.08 21:50 
Titel: Re: TheUnknownProgrammName für Windows
user profile iconalias5000 hat folgendes geschrieben:
user profile iconHack Gott hat folgendes geschrieben:

1. Projekttitel
TimeMachine für Windows (o.ä., da ich nicht weiß ob der Name rechtlich geschützt ist)

Zumindest machst du dir keine Freunde, wenn du dein Tool gleich, wie das Vorbild nennen willst. Ich würde, auch um mich abzuheben, einen anderen Namen wählen, der einigermaßen einmalig ist.


Ähnliche Gedanken hatte ich auch... Nur leider keine umhauende Idee... Aber ich bin für Vorschläge offen ;-)

_________________
"Je mehr Käse, desto mehr Löcher; Je mehr Löcher, desto weniger Käse. Daraus folgt: Je mehr Käse desto weniger Käse!"
Robert_G
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starofftopic star
Beiträge: 416


Delphi32 (D2005 PE); Chrome/C# (VS2003 E/A, VS2005)
BeitragVerfasst: Di 12.08.08 22:23 
user profile iconalias5000 hat folgendes geschrieben:
user profile iconHack Gott hat folgendes geschrieben:

1. Projekttitel
TimeMachine für Windows (o.ä., da ich nicht weiß ob der Name rechtlich geschützt ist)

Zumindest machst du dir keine Freunde, wenn du dein Tool gleich, wie das Vorbild nennen willst. Ich würde, auch um mich abzuheben, einen anderen Namen wählen, der einigermaßen einmalig ist.
Der Name ist doch perfekt.
Er war schon ein cooler Name für ein lächerlich einfach nutzbares Backup tool für den Mac, und das Windows tool würde durch die Bekanntheit profitieren.
Ich weiß aber nicht, ob Apple da Rechte auf "ein Backup tool mit einem Namen ähnlich zu 'Timemachine'" hat.

Das wirkliche problem für dich ist es wohl effizient Änderungen abfangen zu können.
Timemachine nutzt das Journaling von OSX' HFS+. Es muss also nur den Journal abarbeiten um alle Änderungen seit XYZ zu bekommen. Windows hat nur NTFS und da gibt es sowas einfach nicht.
Du müsstest dich wohl über alle Änderungen in den gewünschten Ordern informieren lassen, und ob das überhaupt ohne Trieber geht weiß ich nciht.
Viel Glück, ich hätte wirklich sehr gerne so etwas für die armen Windows-nutzenden Leute um mich rum. Aber denke nicht, dass es einfach wird. ;-)
Hack Gott Threadstarter
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starofftopic starofftopic star
Beiträge: 409

Windows Vista
Delphi 2005 Personal, Delphi 7
BeitragVerfasst: Di 12.08.08 22:31 
user profile iconRobert_G hat folgendes geschrieben:

Das wirkliche problem für dich ist es wohl effizient Änderungen abfangen zu können.
Timemachine nutzt das Journaling von OSX' HFS+. Es muss also nur den Journal abarbeiten um alle Änderungen seit XYZ zu bekommen. Windows hat nur NTFS und da gibt es sowas einfach nicht.
Du müsstest dich wohl über alle Änderungen in den gewünschten Ordern informieren lassen, und ob das überhaupt ohne Trieber geht weiß ich nciht.
Viel Glück, ich hätte wirklich sehr gerne so etwas für die armen Windows-nutzenden Leute um mich rum. Aber denke nicht, dass es einfach wird. ;-)


Wozu sollte ich einen Treiber brauchen ;-)? ReadDirectoryChangesW(...) reagiert auf Änderungen, Idee ist es das ganze für viele Verzeichnisse gleichzeitig zu realisieren und das dann (ev.) als Windows Prozess laufen zu lassen.

Danke übrigens auch für deinen Zuspruch beim Namen, aber meiner Meinung nach ist ein Name auch nicht ausschlaggebend - viel mehr geht es um das Programm selbst (nur soviel dazu, bevor hier noch etwa eine hitzige Diskussion entbrennt).

EDIT: Achja, was ich noch anmerken wollte, das Projekt ist auch insofern interessant, da es (so weit ich weiß) unter Windows nichts vergleichbares gibt. Es gibt Programme die komplette Backups machen, es gibt auch welche, die inkrementelle Backups von einzelnen Dateien machen, aber keine Software, die beides macht, selbstständig, ohne viel Zurreden zu brauchen, und dazu auch noch leicht zu bedienen ist... Und genau in diese Lücke soll das Projekt rein...

_________________
"Je mehr Käse, desto mehr Löcher; Je mehr Löcher, desto weniger Käse. Daraus folgt: Je mehr Käse desto weniger Käse!"
GTA-Place
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starofftopic starofftopic star
EE-Regisseur
Beiträge: 5248
Erhaltene Danke: 2

WIN XP, IE 7, FF 2.0
Delphi 7, Lazarus
BeitragVerfasst: Di 12.08.08 22:48 
Time Machine scheint ein tolles Tool zu sein, aber ich befürchte TrackMyFiles macht genau das auch für Windows.

_________________
"Wer Ego-Shooter Killerspiele nennt, muss konsequenterweise jeden Horrorstreifen als Killerfilm bezeichnen." (Zeit.de)
Hack Gott Threadstarter
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starofftopic starofftopic star
Beiträge: 409

Windows Vista
Delphi 2005 Personal, Delphi 7
BeitragVerfasst: Di 12.08.08 22:53 
user profile iconGTA-Place hat folgendes geschrieben:
Time Machine scheint ein tolles Tool zu sein, aber ich befürchte TrackMyFiles macht genau das auch für Windows.


TrackMyFiles macht nicht das selbe! TrackMyFile unterstützt nur bestimme Dateitypen unter anderem die Officedateien. Dadurch wird eine sehr platzsparende Backuplösung möglich: Wenn ich einen Buchstaben mehr in ein WortDokument tippe findet TrackMyFiles dieses Zeichen heraus und "backupt" es. Verbraucht also nur ein Minimum an Speicherplatz und kann trotzdem die Änderung komplett rückgängig machen. Ich habe es jetzt nicht gekauft, aber ich vermute, dass z.B. Filmdateien eben nicht so inkrementell gebackupt werden. (Wird von der Software denke ich nicht einmal gemacht.) Außerdem, jetzt will ich ja auch noch die ganze Festplatte sichern.
Du hast schon recht, so ähnlich soll eine Teilfunktion des hier angestrebten Programms sein. Doch das Programm schreckt doch sehr, ab, dass es nicht alle Dateitypen unterstützt. "TimeMachine für Windows" würde dann wohl eher auf ein duales System bei Dateiänderungen setzen, entweder nur das was in der Datei geändert worden ist - und wenn das nicht möglich ist eine Sicherung der kompletten Datei.

_________________
"Je mehr Käse, desto mehr Löcher; Je mehr Löcher, desto weniger Käse. Daraus folgt: Je mehr Käse desto weniger Käse!"
GTA-Place
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starofftopic starofftopic star
EE-Regisseur
Beiträge: 5248
Erhaltene Danke: 2

WIN XP, IE 7, FF 2.0
Delphi 7, Lazarus
BeitragVerfasst: Di 12.08.08 22:58 
Okay, überzeugt, hauptsache es ist ganz ganz einfach :D

_________________
"Wer Ego-Shooter Killerspiele nennt, muss konsequenterweise jeden Horrorstreifen als Killerfilm bezeichnen." (Zeit.de)
Logikmensch
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic star
Beiträge: 390

Win XP
Delphi 2007 Prof., XE2, XE5
BeitragVerfasst: Mi 13.08.08 09:54 
Ich habe keinerlei Macintosh-Erfahrungen, aber ich habe vor einigen Jahren auch angefangen, ein Tool für ein inkrementelles Backup einzelner Dateien zu machen. Ich wollte damit vor allem Änderungen an den Systemdateien leichter herausfinden (Viren). Leider wuchs mir die Sache über den Kopf, weil ich das Projekt zu groß aufzog. Vielleicht deswegen nur ein paar Tipps an dieser Stelle:

Ein Backup sollte in einer Baumstruktur die gesicherten Ordner sowie in einer Dateisicht die gesicherten Dateien anzeigen können, ähnlich dem Explorer (nein: besser).
Jedes Backup sollte entweder nur den Unterschied (das Delta) darstellen oder auf Wunsch auch ältere Sicherungen miteinbeziehen - allerdings nur zur Anzeige bzw. Bearbeitung des Backups.

Das Programm sollte bei verschobenen, aber ansonsten gleichen Dateien nur eine Positionsänderung vermerken und nicht die Datei wieder neu im Backup speichern. Ebenso könnte bei exakten Kopien von Dateien lediglich ein Verweis auf die Dateikopie genügen. Das spart Platz. Natürlich muss die referenzielle Integrität insofern erhalten bleiben, dass ein neueres Backup weiß, dass es auf Dateien 'zeigt', die im letzten Backup bereits gesichert wurden.

Die Frage ist allerdings, und da ist mein Projekt auch dran gescheitert, in welcher Form man das Backup sichert. Als eigenes Format (mit Dateistruktur und den Inhalten der geänderten Dateien selbst) oder als ISO-Image, etc.... Es gibt der Möglichkeiten viele.

Da mich dieses Thema auch immer noch sehr interessiert, würde ich vom Interesse her auch gerne mitmachen, aber ich bin nicht oft da - als sporadische Unterstützung könnte ich aber vielleicht nützlich sein... :-)

_________________
Es gibt keine Probleme - nur Lösungen!
Timosch
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starofftopic starofftopic starofftopic star
Beiträge: 1314

Debian Squeeze, Win 7 Prof.
D7 Pers
BeitragVerfasst: Mi 13.08.08 10:01 
user profile iconRobert_G hat folgendes geschrieben:
user profile iconalias5000 hat folgendes geschrieben:
user profile iconHack Gott hat folgendes geschrieben:

1. Projekttitel
TimeMachine für Windows (o.ä., da ich nicht weiß ob der Name rechtlich geschützt ist)

Zumindest machst du dir keine Freunde, wenn du dein Tool gleich, wie das Vorbild nennen willst. Ich würde, auch um mich abzuheben, einen anderen Namen wählen, der einigermaßen einmalig ist.
Der Name ist doch perfekt.
Er war schon ein cooler Name für ein lächerlich einfach nutzbares Backup tool für den Mac, und das Windows tool würde durch die Bekanntheit profitieren.
Ich weiß aber nicht, ob Apple da Rechte auf "ein Backup tool mit einem Namen ähnlich zu 'Timemachine'" hat.

Mit Sicherheit. Den Namen (und auch ähnliche) könnt ihr vergessen. Es sei denn, ihr wollt verklagt werden. Die Telekom z.B. verklagt sogar Firmen, die die Farbe Magenta nutzen, also ist ein ähnlicher bis gleicher Name wohl kritisch...
user profile iconRobert_G hat folgendes geschrieben:

Das wirkliche problem für dich ist es wohl effizient Änderungen abfangen zu können.
Timemachine nutzt das Journaling von OSX' HFS+. Es muss also nur den Journal abarbeiten um alle Änderungen seit XYZ zu bekommen. Windows hat nur NTFS und da gibt es sowas einfach nicht.

Doch. NTFS hat Journaling. Weiß bloß kaum einer...

_________________
If liberty means anything at all, it means the right to tell people what they do not want to hear. - George Orwell
delphi10
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic starofftopic starofftopic star
Beiträge: 447
Erhaltene Danke: 2

W2K, XP, Vista64, Win7 64
RAD-Studio 2010
BeitragVerfasst: Mi 13.08.08 10:03 
user profile iconHack Gott hat folgendes geschrieben:
Es gibt Programme die komplette Backups machen, es gibt auch welche, die inkrementelle Backups von einzelnen Dateien machen, aber keine Software, die beides macht, selbstständig, ohne viel Zurreden zu brauchen, und dazu auch noch leicht zu bedienen ist... Und genau in diese Lücke soll das Projekt rein...

Bevor Du ein rundes Rad noch runder machst, würde ich mir mal Acronis True Image anschauen.
cu delphi10

Moderiert von user profile iconNarses: Zitat repariert

_________________
Salus populi suprema lex esto
GTA-Place
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starofftopic starofftopic star
EE-Regisseur
Beiträge: 5248
Erhaltene Danke: 2

WIN XP, IE 7, FF 2.0
Delphi 7, Lazarus
BeitragVerfasst: Mi 13.08.08 10:07 
user profile iconTimosch hat folgendes geschrieben:
Mit Sicherheit. Den Namen (und auch ähnliche) könnt ihr vergessen. Es sei denn, ihr wollt verklagt werden. Die Telekom z.B. verklagt sogar Firmen, die die Farbe Magenta nutzen, also ist ein ähnlicher bis gleicher Name wohl kritisch...

Naja, der Name ist nicht geschützt. Außerdem gibt es einen Film, der auch so heißt. Das einfachste wäre doch eine eMail an Apple und Nachfragen. Dann wisst ihr es genau.

_________________
"Wer Ego-Shooter Killerspiele nennt, muss konsequenterweise jeden Horrorstreifen als Killerfilm bezeichnen." (Zeit.de)
Hack Gott Threadstarter
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starofftopic starofftopic star
Beiträge: 409

Windows Vista
Delphi 2005 Personal, Delphi 7
BeitragVerfasst: Mi 13.08.08 10:30 
user profile iconLogikmensch hat folgendes geschrieben:
Ich habe keinerlei Macintosh-Erfahrungen,

Die ist ja auch nicht von nöten ;-)


user profile iconLogikmensch hat folgendes geschrieben:
Da mich dieses Thema auch immer noch sehr interessiert, würde ich vom Interesse her auch gerne mitmachen, aber ich bin nicht oft da - als sporadische Unterstützung könnte ich aber vielleicht nützlich sein... :-)

Danke, besser sporadische als keine Unterstützung ;-)

user profile icondelphi10 hat folgendes geschrieben:
Bevor Du ein rundes Rad noch runder machst, würde ich mir mal Acronis True Image anschauen.

Habe ich schon... Das ist wahrscheinlich das beste Toll, das es für Windows gibt. Was nur meiner Meinung nach die Mängel dieser Software sind, ist, dass es nicht wirklich inkrementell ist und die Bedienoberfläche einfach nicht intuitiv und leicht bedienbar genug ist um wirklich als Tool für alle zu sein. Außerdem braucht es einfach noch zu viel anschub.
Das Projekt hier soll ja darauf hinauslaufen, dass man die Software einmal einrichten muss und dann nie wieder aufrufen muss - alles soll ab da an von alleine laufen. Nur wenn man die Einstellungen ändern will kann man sie aufrufen oder natürlich wenn man Dateien wiederherstellen will, das soll dann aber so denkbar einfach gehen, das man nicht das Gefühl hat die Software aufzurufen, sondern mit möglichst wenigen Klicks und schön anschaubar die verlorenen Daten wiederherstellen. Das Tool sollte also sich mehr im Hintergrund halten und wenn es in Erscheinung tritt mit Daten und der Oberfläche auftrumpfen ;-)

---Moderiert von user profile iconNarses: Beiträge zusammengefasst---

user profile iconGTA-Place hat folgendes geschrieben:
user profile iconTimosch hat folgendes geschrieben:
Mit Sicherheit. Den Namen (und auch ähnliche) könnt ihr vergessen. Es sei denn, ihr wollt verklagt werden. Die Telekom z.B. verklagt sogar Firmen, die die Farbe Magenta nutzen, also ist ein ähnlicher bis gleicher Name wohl kritisch...

Naja, der Name ist nicht geschützt. Außerdem gibt es einen Film, der auch so heißt. Das einfachste wäre doch eine eMail an Apple und Nachfragen. Dann wisst ihr es genau.


Genau das habe ich jetzt gemacht... Ich hoffe nur, dass meine Mail auch an der richtigen Stelle bei Apple ankommt... Die Apple Kontaktseite ist so unübersichtlich gestaltet... :roll:

_________________
"Je mehr Käse, desto mehr Löcher; Je mehr Löcher, desto weniger Käse. Daraus folgt: Je mehr Käse desto weniger Käse!"
delphi10
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic starofftopic starofftopic star
Beiträge: 447
Erhaltene Danke: 2

W2K, XP, Vista64, Win7 64
RAD-Studio 2010
BeitragVerfasst: Mi 13.08.08 13:44 
user profile iconHack Gott hat folgendes geschrieben:
Das Projekt hier soll ja darauf hinauslaufen, dass man die Software einmal einrichten muss und dann nie wieder aufrufen muss - alles soll ab da an von alleine laufen. Nur wenn man die Einstellungen ändern will kann man sie aufrufen oder natürlich wenn man Dateien wiederherstellen will, das soll dann aber so denkbar einfach gehen, das man nicht das Gefühl hat die Software aufzurufen, sondern mit möglichst wenigen Klicks und schön anschaubar die verlorenen Daten wiederherstellen. Das Tool sollte also sich mehr im Hintergrund halten und wenn es in Erscheinung tritt mit Daten und der Oberfläche auftrumpfen ;-)

Also ich vermute mal, dass außer Dir keiner diesen Anspruch an ein simples Backup-Programm hat. Ich mache einmal pro Woche ein Vollbackup und einigemale dazwischen ein Differenzbackup. Dafür lohnt der beschriebene Aufwand einfach nicht. Überleg mal, was die permanente Hintergrundüberwachung für zeitkritische Anwendung bedeutet. Auf meine Rechner käme das jedenfalls nicht drauf, der Virenscanner schluckt schon genug Performance. Alles summiert sich!

Moderiert von user profile iconNarses: Zitat repariert

_________________
Salus populi suprema lex esto
Hack Gott Threadstarter
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starofftopic starofftopic star
Beiträge: 409

Windows Vista
Delphi 2005 Personal, Delphi 7
BeitragVerfasst: Mi 13.08.08 13:52 
user profile icondelphi10 hat folgendes geschrieben:
Also ich vermute mal, dass außer Dir keiner diesen Anspruch an ein simples Backup-Programm hat.

Da kann ich dir definitiv nicht zustimmen! Viele wollen ihre Daten in Sicherheit wissen...
user profile icondelphi10 hat folgendes geschrieben:
Ich mache einmal pro Woche ein Vollbackup und einigemale dazwischen ein Differenzbackup. Dafür lohnt der beschriebene Aufwand einfach nicht.

...und zwar OHNE jede Woche ein Vollbackup machen zu müssen und dazwischen noch mehr Zeit darein zu investieren. Ganz abgesehen davon, dass es teilweise für Computerlayen (die trotzdem sensible/wichtige Daten am PC haben) einfach zu kompliziert zu handhaben ist.
user profile icondelphi10 hat folgendes geschrieben:
Überleg mal, was die permanente Hintergrundüberwachung für zeitkritische Anwendung bedeutet. Auf meine Rechner käme das jedenfalls nicht drauf, der Virenscanner schluckt schon genug Performance. Alles summiert sich!

Selbstverständlich, aber überleg doch mal was ein Vollbackup an Performance schluckt... Außerdem sollen ja auch nicht Änderungen an allen Dateien mitprotokolliert werden (z.B: Windows Auslagerungsdatei). Außerdem, wie machst du das mit deinem Speicherplatz? Jede Woche ein Vollbackup? Da ist schnell ein TB verbraten... Oder löscht du dann auch noch jede Woche das Backup von der Woche davor... Was machst du aber, wenn du merkst, das du einen Virus mit gebackupt hast? Oder wenn du ein Dokument von vor 1 Monat gerne wieder haben willst? Nun ja, wahrscheinlich neu tippen...

_________________
"Je mehr Käse, desto mehr Löcher; Je mehr Löcher, desto weniger Käse. Daraus folgt: Je mehr Käse desto weniger Käse!"
Christian S.
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic starofftopic star
Chefentwickler
Beiträge: 20314
Erhaltene Danke: 2104

Win 10
C# (VS 2017)
BeitragVerfasst: Mi 13.08.08 13:52 
Hallo!

Ich möchte alle Beteiligten bitten, diesen Thread nicht mit Diskussoinen vollzupacken, die hier nichts verloren haben. Hier soll es um die erste Organisation des Projektes gehen. Hack Gott will dieses Projekt machen. Wer es nicht sinnvoll findet, soll halt nicht mitmachen.

Ein Projekt-Thread, der voll mit irgendwelchen Diskussionen ist, macht keinen guten Eindruck auf potentielle Mitarbeiter und ist daher extrem schädlich für das Projekt selber. Und dem Projekt schaden will sicherlich niemand!

Danke,
Christian

_________________
Zwei Worte werden Dir im Leben viele Türen öffnen - "ziehen" und "drücken".
delphi10
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic starofftopic starofftopic star
Beiträge: 447
Erhaltene Danke: 2

W2K, XP, Vista64, Win7 64
RAD-Studio 2010
BeitragVerfasst: Mi 13.08.08 16:53 
user profile iconChristian S. hat folgendes geschrieben:
Ein Projekt-Thread, der voll mit irgendwelchen Diskussionen ist, macht keinen guten Eindruck auf potentielle Mitarbeiter und ist daher extrem schädlich für das Projekt selber. Und dem Projekt schaden will sicherlich niemand!

Danke,
Christian


Diese (s.o) Beiträge sind nicht irgendwelche zusammenhanglose, sondern durchaus Sach- und Projektbezogen. Es gehört nun einmal dazu, sich kritischen Meinungen auszusetzen. Wenn dann aber bereits nach nur einer Handvoll kritischer Beiträge einer oder alle Diskutanten mundtot gemacht werden sollen, so sind nicht deren Meinungen projektschädlich, sondern vielmehr dieses totalitäre Abwürgen.

Zitat:
Wer es nicht sinnvoll findet, soll halt nicht mitmachen.

Yep, zustimm. Aber auch nicht mitdiskutieren?

_________________
Salus populi suprema lex esto
Hack Gott Threadstarter
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starofftopic starofftopic star
Beiträge: 409

Windows Vista
Delphi 2005 Personal, Delphi 7
BeitragVerfasst: Mi 13.08.08 20:16 
So, jetzt mal aber wieder Back to topic!

Also, ich suche immer noch Mitstreiter ;-)

Zum Thema Journal: Nach stundenlangen Internetrecherchen bin ich kaum fündig geworden... Das einzige, was ich jetzt mehr weiß, ist, dass die Änderungen an Dateien in der Datei tracking.log in dem Ordner System Volume Information der jeweiligen Partitionen protokolliert werden. Aus der Datei kann ich aber gar keine Rückschlüsse gewinnen... ich hab nur irgendwo den Namen meines PCs gefunden...
Vielleicht kennt jemand ja ganz zufällig, wie man die Datei auslesen kann oder wo man solche Infos bekommt? Ich weiß nämlich echt nicht wo ich noch suchen soll... Naja sollte das nicht klappen müsste man dann halt mit dem oben gennanten ReadDirectoryChangesW(...) arbeiten... wär auch kein Weltuntergang.

LG
Arne

_________________
"Je mehr Käse, desto mehr Löcher; Je mehr Löcher, desto weniger Käse. Daraus folgt: Je mehr Käse desto weniger Käse!"
Hack Gott Threadstarter
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starofftopic starofftopic star
Beiträge: 409

Windows Vista
Delphi 2005 Personal, Delphi 7
BeitragVerfasst: Mi 13.08.08 23:06 
So, da ich gerade ein bisschen Zeit hatte, habe ich mal oben einen Screenshot angehängt, wie ich mir das so in etwa vorstelle...
Wenn ich morgen dazu komme noch die Berechnung richtig auf die Reihe zu bekommen, dann stell ich auch mal die EXE online mit der man schon blättern kann.

LG
Arne

_________________
"Je mehr Käse, desto mehr Löcher; Je mehr Löcher, desto weniger Käse. Daraus folgt: Je mehr Käse desto weniger Käse!"
Logikmensch
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic star
Beiträge: 390

Win XP
Delphi 2007 Prof., XE2, XE5
BeitragVerfasst: Mo 18.08.08 06:04 
Ich denke, dieser Thread gibt Auskunft, welche Ansätze man für eine Vollüberwachung machen könnte.
Ich denke auch, dass Hooks hier helfen könnten.

Ich befürchte zwar auch, dass die Performance auf langsameren PCs etwas runter geht, aber wenn man lediglich die geänderte Datei(en) (sprich: den/die Dateinamen) über diesen Hook in einer speziellen Liste aufzeichnet und diese Liste in einem unkritischeren Thread auswertet (und wieder leert), könnte es ohne wesentliche Performanceverluste gehen. Diese Aufzeichnungsliste müsste also so zentral angelegt werden, dass einerseits die Hook-Überwachung und andererseits das laufende Backup-Programm auf diese Liste zugreifen könnten.

Nur so'n paar Ideen.

_________________
Es gibt keine Probleme - nur Lösungen!