Autor Beitrag
Fiete
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic star
Beiträge: 484
Erhaltene Danke: 183

W7
Delphi 6 pro
BeitragVerfasst: Fr 23.09.16 14:07 
Die Rotations-Chiffre den Transpositions-Chiffren zugeordnet. Hier wird der zu verschlüsselnde Klartext in Blöcke eingeteilt, dessen Größe vorher festgelegt wird(3 bis 9). Jeder Block wird nun rotiert, zur Wahl stehen Rechtsrotation von jeweils 90°, 180° und 270°.
Die Blöcke werden zu einer Matrix zusammengesetzt und zeilenweise gelesen.
Um den Text wieder zu entschlüsseln, muss die Rotation einfach entgegengesetzt ausgeführt werden.
Die Blockgröße ist ein sehr wichtiger Bestandteil der Rotations-Chiffre. Sie bestimmt die Zeilen- bzw. Spaltenanzahl der entstehenden Matrix, aber auch die Schwierigkeit, den verschlüsselten Text wieder zu entschlüsseln.
Wird bei einem längeren Text die Blockgröße sehr niedrig eingestellt, so ist die Entschlüsselung viel schwieriger als mit einer größeren Blockgröße.
RedCode
Sei der zu verschlüsselnde Satz: "KURZERTEXT" und die Blockgröße = 5
dann wird der Satz folgendermaßen in die Blöcke aufgeteilt:
  • KURZE
    RTEXT
Je nach Rotation ergibt sich ein anderer Geheimtext.
  • 90° RKTUERXZTE
    180° TXETREZRUK
    270° ETZXREUTKR
Der Text wird mit Zufallszeichen aufgefüllt, wenn die Textlänge kein Vielfaches der Blocklänge ist.
Die verschlüsselten Texte sind mit Blockgröße 5 und Rotation 90° generiert worden.
Versucht mal "Moses.cod" ohne Computerhilfe zu entschlüsseln :wink: .
Viel Spaß beim Testen.
Gruß Fiete
Einloggen, um Attachments anzusehen!
_________________
Fietes Gesetz: use your brain (THINK)

Für diesen Beitrag haben gedankt: Mathematiker