Autor Beitrag
whitef
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic star
Beiträge: 202
Erhaltene Danke: 1

Windows X
Delphi XE X
BeitragVerfasst: Fr 23.10.15 22:00 
Hallo,
ich kenne mich eigentlich nicht aus mit Datenbanken.
Einzig mit gearbeitet habe ich mit ini's und xml's.
ein paar sql-Abfragen (lediglich Abfragen) hatte ich mal im edv unterricht.

Nun, ich bin auf der Suche nach einer Lösung für eine Datenbank bzw deren Umsetzung.
Vielleicht kennt jemand ja etwas passendes?

Vorraussetzungen für mein vorhaben / an die Datenbank:
- Es sollen vom Programm aus Daten auf eine im lokalen Netzwerk zugänglichen Platz (Share) gespeichert werden können
- Ein lesender und schreibender Zugriff sollte dorthin erfolgen können
- "Gleichzeitiger" Zugriff von mehreren Benutzer kommt sehr oft vor (lesen und schreiben)
- Der Benutzer-PC auf dem das Programm zum lesen und schreiben ausgeführt wird verfügt über keine Admin-Rechte (eingeschränktes System, lediglich ein paar exe dateien können ausgeführt werden)

Ich hoffe es gibt etwas um mein Vorhaben umzusetzen.

Ich bedanke mich bereits im Voraus bei euch für die Mithilfe...

Viele Grüße
haentschman
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic star
Beiträge: 285
Erhaltene Danke: 33


DX10 Berlin Professional
BeitragVerfasst: Sa 24.10.15 08:28 
Moin... :P
Zitat:
Ich hoffe es gibt etwas um mein Vorhaben umzusetzen.

...davon gibt es reichlich. Von kostenlos bis richtig teuer, mit wenig Administrationsaufwand oder richtig vielen Einstellmöglichkeiten. 8)
Zitat:

- Es sollen vom Programm aus Daten auf eine im lokalen Netzwerk zugänglichen Platz (Share) gespeichert werden können
- "Gleichzeitiger" Zugriff von mehreren Benutzer kommt sehr oft vor (lesen und schreiben)

... damit ist die Entscheidung für einen Datenbankserver gefallen. An einer solchen Stelle empfehle ich gern Firebird. Leistungsstark und gut zu händeln. :zustimm:
Zitat:

- Ein lesender und schreibender Zugriff sollte dorthin erfolgen können
- Der Benutzer-PC auf dem das Programm zum lesen und schreiben ausgeführt wird verfügt über keine Admin-Rechte (eingeschränktes System, lediglich ein paar exe dateien können ausgeführt werden)

...sind quasi Standards.

Für den Anfang ein paar Stichpunkte und Tipps:
Tipps:
* Bitte lasse die Finger von datensensitiven Controls. Je komplexer die Anwendung wird um so schwieriger wird es den Workflow zu händeln. Halte die Daten z.B. in Querys und zeige sie nur in den normalen Grids etc. an. Damit hast du auch gleich die Trennung von Daten und Anzeige.
* Auch auf dem Entwicklungsrechner mit Datenbankserver arbeiten (Programm und Admintool parallel)
* Datenbankanfragen ggf. in einem Thread wenn die Antwort oder die Procedure lang dauert
Stichworte für Suche:
* Welches DBMS? Das ist z.B. von der Menge an Daten pro Zeit abhängig.
* Normalisierung einer Datenbank
* Query
* Connection
* StoredProcedure
* Lizenzfalle MySQL
* Thread

...da hast du Brot. :zwinker:
whitef Threadstarter
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic star
Beiträge: 202
Erhaltene Danke: 1

Windows X
Delphi XE X
BeitragVerfasst: Sa 24.10.15 11:23 
Ich habe mich etwas in FireBird eingelesen:
"FireBird sollte am besten als Dienst installiert werden oder eben als Anwendung." Natürlich sollte die Installation auf dem Server erfolgen.
Problem bei mir ist. Der Server PC ist für mich physisch nicht erreichbar, auch kann ich auf diesem nichts installieren. Ich habe lediglich diesen Share als gemeinsame Ablage mit meinen Kollegen.

Das einzigste was ich machen könnte ist das ich mein SysBetreuer frage ob er auf dem "Server-PC" eine Firebird-Server-Anwendung oer batch starten und beenden lassen kann.
Aber installieren werden die SysBetreuer bei mir nichts.


Zudem sind Verbindungen wie zB. indy tcpip gesperrt, diese werden vom Server einfach abgefangen.
Arbeitet den Firebird auch über solche verbindungsprotokolle?
haentschman
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic star
Beiträge: 285
Erhaltene Danke: 33


DX10 Berlin Professional
BeitragVerfasst: So 25.10.15 08:13 
Moin...
Selbstverständlich läuft die Serverkommunikation über TCPIP. Zusätzlich muß der Serverport freigegeben sein. Das ist aber nicht nur bei Firebird so sondern bei allen. 8)

Dein Admin müßte den DB Server, egal welchen, auf dem Server installieren, die Basisdatenbank anlegen und den Benutzern diverse Informationen zur Verfügung stellen. (Alias der Datenbank z.B.)

Zitat:
Zudem sind Verbindungen wie zB. indy tcpip gesperrt, diese werden vom Server einfach abgefangen.

Das müßtest du noch einmal ausführlicher erklären. Eine Server ohne TCPIP Verbindung ist wie ein Smartphone auf einer einsamen Insel...sinnlos. :gruebel:
whitef Threadstarter
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic star
Beiträge: 202
Erhaltene Danke: 1

Windows X
Delphi XE X
BeitragVerfasst: So 25.10.15 21:00 
Naja bei mir im Heimnetzwerk hatte ich mal ein 2 programme geschrieben (Client und Server). Die haben prima kommuniziert (reiner Chat über tcipclient und Tcpserver).

In der arbeitsnetzwerk meiner Firma jedoch konnten die 2 Programme sich nicht finden.

Ich weiß nicht woran das liegt und wüsste auch nicht wo oder wie ich einen Lösungsansatz finden könnte.
Wie prüft man den was eine solche Kommunikation unterbindet (Ports, Firewall, etc)?
Gibt's dafür einen Scanner oder sowas?