Autor Beitrag
Mathematiker
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic starofftopic star
Quizmaster
Beiträge: 2587
Erhaltene Danke: 1371

Win 7, 8.1, 10
Delphi 5, 7, 10.1
BeitragVerfasst: Sa 01.12.12 18:09 
Hallo,

nachdem ich stundenlang, ohne irgendwelchen Erfolg :oops: , über Adventsrätsel und Paranüsse mir den Kopf zerbrochen habe, u.a. mit V, R, L und U durch ein dunkles Labyrinth stolperte :eyes: , musste ich mich ablenken und habe mein eigenes Lieblingsprogramm auf, meiner Meinung nach, vorzeigbares Niveau gebracht.
Mathematik, Informatik und Physik sind ja sehr schön, aber sie sind nur die "Hilfswissenschaften" für die einzige, wahre Wissenschaft: die Astronomie. :zustimm:

Das Programm stellt den aktuellen Sternhimmel dar. So einfach dies klingt, war es nicht so trivial, die entsprechenden Algorithmen umzusetzen.
Nach dem Programmstart wird der Sternhimmel für die aktuelle Zeit und den gewählten Beobachtungsort gezeichnet. Der Beobachtungsort kann rechts oben in einer Combobox gewählt werden. Ist Euer eigener Ort nicht enthalten, wählt bitte einen aus der Nähe. Datum und Uhrzeit können auch in aufklappbaren Listen eingestellt werden.

Gezeichnet werden die rund 1500 Sterne, die bei normalen Bedingungen, trotz Umweltverschmutzung, mit bloßem Auge zu sehen sind. Die Farbe gibt dabei deren Spektralklasse an.

Zusätzlich berechnet das Programm die aktuellen Ephemeriden (Orte) der Planeten, der Sonne und des Mondes.
Insbesondere im Winterhalbjahr ist dies ganz interessant, denn ab und an sieht man früh auf dem Weg zur Arbeit oder abends auf dem Nachhauseweg einen hellen "Stern", der meist ein Planet ist. Mit diesem Programm kann man schnell nachsehen, was es ist.
Zum Beispiel sind im Moment früh Venus und Saturn zu sehen und um Mitternacht im Süden Jupiter. Diesen sollte man mit einem guten Fernglas beobachten, um die 4 großen Galileischen Monde zu beobachten.

Weitere Darstellungsoptionen, z.B. Himmelsrichtung, Namen der hellsten Sterne, Sternbildbezeichnungen und deren Hilfslinien usw., können auch ausgewählt werden.

Besonders wichtig ist die Simulation (F2 oder Schalter). Dabei wird die Zeit kontinuierlich verändert und man sieht die Himmelskörper aufgehen, kulminieren und im Westen wieder untergehen. Die Geschwindigkeit kann in der linken Combobox geregelt werden.
Ich gestehe, dass ich auf dieses Programm stolz bin. Es war 'ne Menge Arbeit.

Beste Grüße
Mathematiker

Revisionen:
  1. Sterne können auch in Weiß gezeichnet werden. Das Fenster ist maximierbar.
  2. Die Reihenfolge der Sternbildbeschriftung ist geändert.
  3. Darstellbarer Zeitraum jetzt ab Jahr 100. Das Horizontbild kann abgeschaltet werden. Über eine weitere Eingabemöglichkeit kann eine beliebige Himmelsrichtung (Azimut) eingestellt werden.
  4. Ein Klick auf einen dargestellten Stern gibt für diesen Zusatzinformationen.
  5. Der gewählte Beobachtungsort wird bei Programmende gespeichert und beim Neustart geladen.
  6. Geschwindigkeit der Simulation steuerbar. Azimut und Geschwindigkeit werden gespeichert.
  7. Sternbildgrenzen können dargestellt werden. Das Problem mit dem Horizontbild ist (hoffentlich) erledigt.
  8. Himmelsäquator und Tierkreiszeichen können eingetragen werden. Das Programmfenster ist in seiner Größe beliebig veränderbar.
  9. Die Lage der Galileischen Jupitermonde kann angezeigt werden. Außerdem wird ein Gradnetz des Äquatorsystems eingezeichnet.
  10. Zusätzlich mit Ephemeridentabelle der Planeten.
  11. Die Position des Programmfensters wird bei Programmende gespeichert und bei Neustart wiederhergestellt.
  12. Für den Mond werden zusätzliche Informationen angegeben. Weitere Änderungen betreffen die Wahl des Datums, die Steuerung der Darstellungsgeschwindigkeit usw.
  13. Fehler in den aktuellen Mondparametern beseitigt.
  14. Auch für die Sonne werden nun zusätzliche Informationen angezeigt.
  15. Änderung bei dem Speicherplatz der Einstellungsdaten.
  16. Fehler bei Sonnenberechnung beseitigt. Fenster ist jetzt in Screenmitte und nicht in Desktopmitte. Zusätzlich ist ein Mondphasenkalender im Programm.
  17. Die Planetenbahnen und die Lage der Planeten werden zusätzlich in "Draufsicht" angezeigt.
  18. Die aktuelle Venusphase, mit scheinbarem Durchmesser und Helligkeit kann ebenfalls angezeigt werden.
  19. Zusätzlich mit einem astronomischen Jahreskalender, der die wichtigsten astronomischen Ereignisse enthält.
  20. Zeitraum kann auch vor dem Jahr 1 liegen. siehe Anmerkung im späteren Kommentar.
  21. Zusätzlich ist in der Ortsliste Ballenstedt enthalten (speziell für user profile iconMartok :D )
  22. Im Mondphasenkalender wird für einen Neumond nur noch jeweils ein Tag mit dem Bild dargestellt.
  23. Zusätzliches Fenster mit Darstellung der Tag- und Nachtgrenze auf der Erde.
  24. Das Azimut kann durch linken Mausklick und -verschiebung schneller verändert werden. Außerdem weitere interne Änderungen.
  25. Alle Einstellmöglichkeiten werden jetzt gespeichert.
  26. Bei Klick auf einen Planeten werden Zusatzinformationen angezeigt.
  27. Zusatzinformationen auch für Sonne und Mond. Kleine Fehler beseitigt.
  28. XP-Style hinzugefügt und einige Berechnungsroutinen etwas beschleunigt.
Einloggen, um Attachments anzusehen!
_________________
Töten im Krieg ist nach meiner Auffassung um nichts besser als gewöhnlicher Mord. Albert Einstein


Zuletzt bearbeitet von Mathematiker am Sa 27.07.13 21:56, insgesamt 31-mal bearbeitet

Für diesen Beitrag haben gedankt: Anika, Dude566, kaufmax, kolibri95, lenamarkert, Marc., OliviaTh, Tastaro
D. Annies
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic star
Beiträge: 1843

windows 7
D6 Enterprise, D7 Pers und TD 2006
BeitragVerfasst: Sa 01.12.12 18:39 
Hab' es mir gerade downgeloaded, ist ein tolles Programm!!
Würde dir gern einen Zehner spendieren, gib mir mal deine Bk-Verbindung an.
LG, Detlef

_________________
ut vires desint, tamen est laudanda voluntas
Mathematiker Threadstarter
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic starofftopic star
Quizmaster
Beiträge: 2587
Erhaltene Danke: 1371

Win 7, 8.1, 10
Delphi 5, 7, 10.1
BeitragVerfasst: Sa 01.12.12 18:44 
Hallo,
user profile iconD. Annies hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
Hab' es mir gerade downgeloaded, ist ein tolles Programm!!

Danke für das Lob.
Freeware ist stets kostenlos. :wink: Wenn Du in der Weihnachtszeit spenden willst, dann z.B. für SOS Kinderdorf.

Beste Grüße
Mathematiker

_________________
Töten im Krieg ist nach meiner Auffassung um nichts besser als gewöhnlicher Mord. Albert Einstein

Für diesen Beitrag haben gedankt: FinnO
jaenicke
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starofftopic star
Beiträge: 18677
Erhaltene Danke: 1616

W10 x64 (Chrome, IE11)
Delphi 10.2 Ent, Oxygene, C# (VS 2015), JS/HTML, Java (NB), PHP, Lazarus
BeitragVerfasst: Sa 01.12.12 19:50 
Ja, das Programm ist wirklich gut gemacht. Auch die Animationen und Ortsangaben.

Einziger Kritikpunkt ist, dass es nicht in der Größe veränderbar ist. ;-) Aber das ist natürlich auch ein wenig mehr Aufwand.
Palladin007
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starofftopic star
Beiträge: 1182
Erhaltene Danke: 157

Windows 10 x64 Home Premium
C# (VS 2015 Enterprise)
BeitragVerfasst: Sa 01.12.12 19:57 
Sorry, bin grad irgendwie ziemlich doof, aber wo kann man es downloaden? :D
Aus irgendeinem Grund war vorher der Anhang nicht zu sehen, jetzt ist er aber da.



Wenn ich mir deinen Eingangs-Text durchlese, stellt sich mir die Frage: Wie zum Teufel hast du das gemacht???
Gibt es da Algorithmen, die die Position der Sterne, wie sie zur Zeit liegen, berechnen und du zeigst dann "nur" noch die an, die im Blickwinkel liegen?
Das einzige, was mir so einfallen würde, wäre ein dreidimensionales Bild, das die Himmels-Kuppel darstellt und das Programm zeigt dann Ausschnitte daraus an...
jaenicke
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starofftopic star
Beiträge: 18677
Erhaltene Danke: 1616

W10 x64 (Chrome, IE11)
Delphi 10.2 Ent, Oxygene, C# (VS 2015), JS/HTML, Java (NB), PHP, Lazarus
BeitragVerfasst: Sa 01.12.12 20:01 
Ja, das kann man berechnen. ;-)
Palladin007
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starofftopic star
Beiträge: 1182
Erhaltene Danke: 157

Windows 10 x64 Home Premium
C# (VS 2015 Enterprise)
BeitragVerfasst: Sa 01.12.12 20:16 
Auch, wie sich die Sterne in ein paar Jahrzehnten bewegen? O.O

Is ja cool ...



@Mathematiker:
Bau doch noch ein, dass man die Farben der Sterne in einfach nur weiß ändern kann, also wie man sie letztendlich am Himmel tatsächlich sieht.
Und bau noch ein, dass man auf Knopfdruck eine kleine Legende für die Sternen-Farben anzeigen lassen kann, oder haben die Farben keine besondere Bedeutung?
Und als letztes: Kannst du auswählbar machen, dass man nur die Tierkreiszeichen anzeigen lässt? Mit dem Rest kann ich (und da bin ich sicher nicht der Einzige) nämlich nix anfangen. ^^ Auch fände ich es gut, dass man gesondert im Menü die Sprache der Sternzeichen auswählen kann und die steht standardmäßig auf Deutsch.


PS:
Ja, ich kritisiere viel, aber trotzdem ist es ein cooles Programm. ^^
Da könnte ich ja glatt mal nach unserem alten Fernrohr zu wühlen, denn dann kann man mit deinem Programm für einen romantischen Abend einen geeigneten Tag mit den tollsten Sternbildern raus suchen und sie dann zu zweit beobachten.
Sinspin
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starofftopic star
Beiträge: 1126
Erhaltene Danke: 73

Win7
DXE2 Prof, Lazarus
BeitragVerfasst: Sa 01.12.12 21:39 
Ich lebe jetzt "leider" (ich finde es hier wirklich sehr schön) in einer der lichtreichsten Großstädte der Welt. Mein Sternenhimmel besteht in der Regel aus drei bis fünf Sternen die ich in normalen Nächten sehen kann, aktuell sind es knapp 20 die ich sehen kann und der Vollmond.
Programme die mir den Sternenhimmel zeigen können sind mir daher stets willkommen. Ich würde sagen, das WWT könnte man als die große Schwester von deinem Programm bezeichnen. Deines ist aber durch das einzeichnen der Sternbilder was ganz besonderes.

_________________
Solange keine Zeile Code geschrieben ist, läuft ein Programm immer fehlerfrei.
Ich teste nicht, weil ich Angst habe Fehler zu finden.
Mathematiker Threadstarter
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic starofftopic star
Quizmaster
Beiträge: 2587
Erhaltene Danke: 1371

Win 7, 8.1, 10
Delphi 5, 7, 10.1
BeitragVerfasst: Sa 01.12.12 22:38 
Hallo,
Entschuldigung für die etwas späte Antwort. Erst musste ich "Thor" sehen und dann noch, wieder erfolglos, mit V, L, R durch das Paranuss-Labyrinth stolpern.

user profile iconjaenicke hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
Einziger Kritikpunkt ist, dass es nicht in der Größe veränderbar ist. ;-) Aber das ist natürlich auch ein wenig mehr Aufwand.

Werde ich noch ändern. Im Moment habe ich noch ein Problem mit dem GIF-Bild unten.

user profile iconPalladin007 hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
Gibt es da Algorithmen, die die Position der Sterne, wie sie zur Zeit liegen, berechnen und du zeigst dann "nur" noch die an, die im Blickwinkel liegen?

Ja die gibt es, wobei einfache über eine Ausgangsposition und die Bahnelemente die Position nähern. Richtig gute Verfahren berechnen die Ephemeriden über eine Vielzahl von empirisch ermittelten trigonometrischen Termen. Bei Mond ist es Summe von über 50 Termen der Form a sin (bx). Diese Algorithmen wurden von Jean Meeus veröffentlicht. Seine "Astronomischen Algorithmen" sind Mangelware, da selten aufgelegt.
Schwierig wird die ganze Sache dadurch, dass die auf die Sonne bezogenen Koordinaten nun noch die Erdbewegung berücksichtigen müssen. Es ist "nur etwas" sphärische Trigonometrie. :wink:
Und zu allem Überfluss ändert die Erde noch unregelmäßig; und unvorhersagbar für die Zukunft; ihre Rotationszeit. Obwohl dies sehr wenig ist, wirkt es sich auf die Planetenpositionen erheblich aus.
Insgesamt sind die Planetenpositionen im Programm für den Zeitraum 1600 bis 2400 sehr genau.

user profile iconPalladin007 hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
Auch, wie sich die Sterne in ein paar Jahrzehnten bewegen?

Das ist etwas einfacher, da ich nur die Verschiebung des Frühlingspunktes berücksichtige. Die Eigenbewegung der Sterne ignoriere ich hier. Das macht sich aber erst nach Jahrhunderten bemerkbar.

user profile iconPalladin007 hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
Bau doch noch ein, dass man die Farben der Sterne in einfach nur weiß ändern kann, also wie man sie letztendlich am Himmel tatsächlich sieht.

Das sagt eigentlich nur ein Stadtmensch. Weit weg von den vielen Lichtern erkennt man tatsächlich rote, gelbe, blau und weiße Sterne.
Ist aber kein Problem, mache ich.

user profile iconPalladin007 hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
Kannst du auswählbar machen, dass man nur die Tierkreiszeichen anzeigen lässt? Mit dem Rest kann ich (und da bin ich sicher nicht der Einzige) nämlich nix anfangen.

Den Orion, Kassiopeia (Himmels-W) oder den Großen Bären (Großer Wagen) wirst Du wohl kennen. :wink:
Ich denk darüber nach.

user profile iconPalladin007 hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
Auch fände ich es gut, dass man gesondert im Menü die Sprache der Sternzeichen auswählen kann und die steht standardmäßig auf Deutsch.

Verstehe ich nicht ganz. Wenn Du mehrfach auf das Symbol SB klickst, bekommst Du nacheinander Latein, Deutsch und die internationale Abkürzung.

user profile iconPalladin007 hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
Da könnte ich ja glatt mal nach unserem alten Fernrohr zu wühlen, denn dann kann man mit deinem Programm für einen romantischen Abend einen geeigneten Tag mit den tollsten Sternbildern raus suchen und sie dann zu zweit beobachten.

Das schlage ich meinen Schülern immer vor, aber nur die weiblichen lächeln dann. :D

user profile iconSinspin hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
Ich würde sagen, das WWT könnte man als die große Schwester von deinem Programm bezeichnen.

Der Vergleich ist ein dickes Lob. Aber dennoch ist mein Programm Hobby, während bei WWT Profis am Werk waren.

Beste Grüße
Mathematiker

Nachtrag: In der Revision 1 können die Sterne auch nur in Weiß gezeichnet werden.
Außerdem ist das Fenster maximierbar. Bei der Auflösungsmöglichkeit meines Bildschirms ist alle Ok. Ich vermute aber, dass bei sehr hohen Auflösungen das untere Bild nicht korrekt gezeichnet wird.
Vielleicht kann das ja jemand testen. Danke.

_________________
Töten im Krieg ist nach meiner Auffassung um nichts besser als gewöhnlicher Mord. Albert Einstein
Palladin007
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starofftopic star
Beiträge: 1182
Erhaltene Danke: 157

Windows 10 x64 Home Premium
C# (VS 2015 Enterprise)
BeitragVerfasst: So 02.12.12 01:08 
Zitat:
Das sagt eigentlich nur ein Stadtmensch. Weit weg von den vielen Lichtern erkennt man tatsächlich rote, gelbe, blau und weiße Sterne.


Ich lebe mein ganzes Leben (beinahe 20 Jahre) auf dem Land und hab noch nie verschiedene Farben gesehen :D
Den einzigen Farbunterschied hab ich mal gesehen, als ich den Mars beobachtet habe, aber dass ich sonst immer nur weiß sehe, kann daran liegen, dass ich eher selten die Sterne beobachte.

Zitat:
Den Orion, Kassiopeia (Himmels-W) oder den Großen Bären (Großer Wagen) wirst Du wohl kennen. :wink:
Ich denk darüber nach.


Nagut, ich hab noch mal geschaut und finde meine Idee jetzt auch doof :D
Aber du kannst die Tierkreiszeichen doch farblich anders schreiben, oder? ^^
Ist aber auch nicht so wichtig, war nur eine Idee ^^

Zitat:
Verstehe ich nicht ganz. Wenn Du mehrfach auf das Symbol SB klickst, bekommst Du nacheinander Latein, Deutsch und die internationale Abkürzung.


Das hab ich allerdings auch erst später heraus gefunden und ich muss zugeben, die lateinischen Namen haben doch ein bisschen abgeschreckt. Zumindest ging es mir so, weil der Latein-Unterricht mich gelehrt hat, Latein zu hassen. :D
Ich würde daher ganz einfach zuerst Deutsch und dann Latein zeigen. Der typische Nutzer wird ja wohl kaum an den lateinischen Namen interessiert sein, oder?

Zitat:
Das schlage ich meinen Schülern immer vor, aber nur die weiblichen lächeln dann. :D


Und genau deshalb finde ich die Idee auch toll :D
Glückliche Frau -> Glücklicher Mann ^^
Oder wie eine gute Freundin immer sagt: Wenn du zu mir nett bist, bin ich auch nett zu dir. :D



PS:
Von deiner Erklärung am Anfang hab ich praktisch nix verstanden :D
Kann aber auch an der Urzeit liegen ^^

Zitat:
Erst musste ich "Thor" sehen und dann noch, wieder erfolglos, mit V, L, R durch das Paranuss-Labyrinth stolpern.


Thor hab ich auch gesehen. Nicht grad die Krönung des Action-Fantasy-Genres, aber dennoch ein recht guter und spannender Film. ^^

Aber was meinst du mit dem Paranuss-Labyrinth?
Mathematiker Threadstarter
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic starofftopic star
Quizmaster
Beiträge: 2587
Erhaltene Danke: 1371

Win 7, 8.1, 10
Delphi 5, 7, 10.1
BeitragVerfasst: So 02.12.12 09:49 
Hallo Palladin700,
user profile iconPalladin007 hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
Aber du kannst die Tierkreiszeichen doch farblich anders schreiben, oder?

Werde ich noch machen. Da die astronomisch nix wirklich Besonderes sind, muss ich in meinen Daten etwas ändern. Das dauert leider.
Möchtest Du eigentlich die Tierkreiszeichen der "Astrologen" (eine spezielle Art von Menschen, welche die Dummheit der Menschen erbarmungslos für ihren Sch... ausnutzt) oder die Sternbilder, in denen die Sonne im Laufe eines Jahres steht. :wink:
Im zweiten Fall sind es nämlich 13! Vom 28.11. bis 17.12. steht die Sonne im Schlangenträger. 13 ist aber eine "böse" Zahl; deshalb musste eines der astrologischen Tierkreiszeichen weg. :mahn:

user profile iconPalladin007 hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
Ich würde daher ganz einfach zuerst Deutsch und dann Latein zeigen.

Schon geändert.

user profile iconPalladin007 hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
Von deiner Erklärung am Anfang hab ich praktisch nix verstanden :D

Wenn Du mir sagst, was genau, kann ich es ja noch einmal versuchen.

user profile iconPalladin007 hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
Aber was meinst du mit dem Paranuss-Labyrinth?

Die 3.Paranuss in diesem Jahr.

In der nächsten Revision werde ich als möglichen Zeitraum auch Jahre vor 1890 korrekt auswerten. Ich habe schon das Delphi "tdatetime" rausgeworfen und alles über das Julianische Datum berechnet. Dann kann man bis zum Jahr 100 "zurückgehen", wenn man es braucht. :D
Die Revision kommt aber erst, wenn ich die Tierkreiszeichen einzeln anzeigen kann.

Beste Grüße
Mathematiker

_________________
Töten im Krieg ist nach meiner Auffassung um nichts besser als gewöhnlicher Mord. Albert Einstein
Christoph1972
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starofftopic star
Beiträge: 690
Erhaltene Danke: 16


VS2015 Pro / C# & VB.Net
BeitragVerfasst: So 02.12.12 10:17 
user profile iconPalladin007 hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
Da könnte ich ja glatt mal nach unserem alten Fernrohr zu wühlen, denn dann kann man mit deinem Programm für einen romantischen Abend einen geeigneten Tag mit den tollsten Sternbildern raus suchen und sie dann zu zweit beobachten.


Mein Fernrohr steht jetzt bei Ebay zum verkauf, das brauch ich jetzt nicht mehr. Dank des Programms ist man jetzt wetterunabhängig für die "romantischen" Abende

Wie lange hast du gebraucht, um das Programm fertig zu stellen? Für mich ist das alles sehr komplex, wirklich beeindruckend! Tolles Programm! Wenn du mal Zeit hast, könntest du noch ein "zoom in" Funktion realisieren, so das man das Sternbild hinter dem aktuellen sehen kann. :lol:


Sterne sehe ich auch immer nur weiß. Nur ganz hoch in den Bergen (ich bin Bergsteiger) bekommen sie einen leichten violet Stich für mich. Meine Augen geben das nicht her, ich habe ein Farbschwäche.

_________________
Gruß
Christoph
Mathematiker Threadstarter
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic starofftopic star
Quizmaster
Beiträge: 2587
Erhaltene Danke: 1371

Win 7, 8.1, 10
Delphi 5, 7, 10.1
BeitragVerfasst: So 02.12.12 10:57 
Hallo Christoph1972,
user profile iconChristoph1972 hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
Wie lange hast du gebraucht, um das Programm fertig zu stellen? Für mich ist das alles sehr komplex, wirklich beeindruckend! Tolles Programm!

Danke für das Lob.
Eine Arbeitszeit kann ich nicht angeben, da ich ständig auch was anderes am PC mache. Das ist der Vorteil, wenn man nur aus Spaß programmiert. Kein Termindruck, kein Chef der drängelt, usw.!
Angefangen habe ich mit der Planetenberechnung vor mehr als zehn Jahren. Dann kam eine "normale Sternkarte" dazu (werde ich vielleicht auch mal öffentlich machen) und dann die Verbindung beider Teile.

user profile iconChristoph1972 hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
Sterne sehe ich auch immer nur weiß.

Das mit den farbigen Sternen ist so eine Sache. Fast alle, die ich kenne, sehen weiße Sterne. Ich denke manchmal, dass es vielleicht nur Einbildung ist, dass wenige(!) farbige Sterne sehen. Ich gehöre dazu.
Der Grund könnte sein, dass ich viele Sternbilder erkenne und weiß, welcher Stern dazu gehört.
Algol (="Haupt der Medusa") im Perseus z.B. ist ein weißer Überriese und bei ihm "sehe" ich, dass er "böse" weiß funkelt. Im Orion wiederrum ist Beteigeuze ein roter Überriese und ich könnte schwören, dass er auch rot aussieht.

Dazu kommt noch, dass ich oft mit meinem Teleskop Sterne beobachte. Dort sieht man dann noch mehr Farben. Wunderschön ist Albireo im Schwan. Im Teleskop sieht man, dass er ein Doppelstern ist. Einer der Sterne ist orange, der andere blau.

Beste Grüße
Mathematiker

_________________
Töten im Krieg ist nach meiner Auffassung um nichts besser als gewöhnlicher Mord. Albert Einstein
Th69
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic star
Moderator
Beiträge: 3915
Erhaltene Danke: 799

Win7
C++, C# (VS 2015/17)
BeitragVerfasst: So 02.12.12 10:58 
Mathematiker hat folgendes geschrieben:
Erst musste ich "Thor" sehen...

Ist ja lustig, auch ich habe gestern abend Thor (auf DVD) geschaut - und er hat mir sehr gefallen ;-)
Mathematiker Threadstarter
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic starofftopic star
Quizmaster
Beiträge: 2587
Erhaltene Danke: 1371

Win 7, 8.1, 10
Delphi 5, 7, 10.1
BeitragVerfasst: So 02.12.12 11:02 
user profile iconTh69 hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
Ist ja lustig, auch ich habe gestern abend Thor (auf DVD) geschaut - und er hat mir sehr gefallen ;-)

Ich habe Dich gar nicht im Zimmer bemerkt. :mrgreen:
Ich fand "Thor" auch sehr gut, meine Frau war genervt. Frauen! :nixweiss:

Beste Grüße
Mathematiker

_________________
Töten im Krieg ist nach meiner Auffassung um nichts besser als gewöhnlicher Mord. Albert Einstein
Marc.
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic starofftopic star
Beiträge: 1876
Erhaltene Danke: 129

Win 8.1, Xubuntu 15.10

BeitragVerfasst: So 02.12.12 11:39 
Sehr schönes Programm. Stellerarium ersetzt es allerdings noch nicht. :D :zustimm:

Ich war vor kurzem in Ecuador und dort u.a. im Oriente (Amazonas Gebiet) wo quasi keine Lichtverschmutzung herrscht.
Dabei ist mir u.a. unten angehängte Aufnahme gelungen. Es zeigt eindrucksvoll das Milchstraßenband, sowie einen Teil des Orion-Sternbildes. :wink:

Für mich war es das erste Mal, dass ich einen richtigen Sternenhimmel live gesehen habe. Eigentlich sehr schade, dass man dies hier in Deutschland dank Straßenbeleuchtung, Fahrzeugen, Wohnungsbeleuchtung, etc. nicht mehr sehen kann. :(


Ein paar Anregungen noch zum Programm:

* Der Boden wird bei mir im Fullscreen nicht durchgezeichnet.
* Schön wäre es, wenn man den Boden auch optional ausblenden könnte, da er doch einige Sterne verdeckt.
* Bleiben die Himmelsrichtungen bzw. Azimuthalwinkel fix?
* Zusätzliche Projektionen des Sternehimmels? Sphärisch, Fischauge, etc.
* Planetenbahnen zeichnen


Beste Grüße
Einloggen, um Attachments anzusehen!

Für diesen Beitrag haben gedankt: Mathematiker
Mathematiker Threadstarter
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic starofftopic star
Quizmaster
Beiträge: 2587
Erhaltene Danke: 1371

Win 7, 8.1, 10
Delphi 5, 7, 10.1
BeitragVerfasst: So 02.12.12 11:54 
Hallo Marc.
user profile iconMarc. hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
Sehr schönes Programm. Stellerarium ersetzt es allerdings noch nicht. :D :zustimm:

Wow, langsam wird es mir unheimlich, mit welchen Superprogrammen verglichen wird. "Stellarium" ist eines der besten Programme zur Astronomie überhaupt. :zustimm:

user profile iconMarc. hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
Ich war vor kurzem in Ecuador und dort u.a. im Oriente (Amazonas Gebiet) wo quasi keine Lichtverschmutzung herrscht. Dabei ist mir u.a. unten angehängte Aufnahme gelungen.

Das Foto ist hervorragend. Mit welcher Technik hast Du das denn hinbekommen? Normalerweise musst Du die Kamera bei so einer Qualität nachführen und lange belichten. Hattest Du ein Teleskop mit?

user profile iconMarc. hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
* Der Boden wird bei mir im Fullscreen nicht durchgezeichnet.
* Schön wäre es, wenn man den Boden auch optional ausblenden könnte, da er doch einige Sterne verdeckt.

Das mit dem Boden habe ich mir schon gedacht. Ein blöder Fehler. Das Ausblenden kann ich sofort einbauen.

Deine anderen Hinweise werde ich mir überlegen. Zumindest die Azimuthalwinkel kann man variabel gestalten und nicht nur die 4 Hauptrichtungen, die über das Menü erreichbar sind.

Beste Grüße
Mathematiker

_________________
Töten im Krieg ist nach meiner Auffassung um nichts besser als gewöhnlicher Mord. Albert Einstein
Marc.
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic starofftopic star
Beiträge: 1876
Erhaltene Danke: 129

Win 8.1, Xubuntu 15.10

BeitragVerfasst: So 02.12.12 12:17 
user profile iconMathematiker hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
Das Foto ist hervorragend. Mit welcher Technik hast Du das denn hinbekommen? Normalerweise musst Du die Kamera bei so einer Qualität nachführen und lange belichten. Hattest Du ein Teleskop mit?

Danke. :) Es war mein erstes Bild dieser Art.

Die Exifs finden sich noch im Bild:
Es waren 15 Sekunden Belichtungszeit, also in etwa das Maximum, was einen erlaubt ist, ohne nachführen zu müssen.
Mein Teleskop war eine Nikon D90, mit einem 18-105mm f/3.5-5.6 Objektiv, wobei die D90 einen Cropfaktor von 1.6 hat. ;)
Entsprechend werden aus den 18mm etwa 29mm und aus dem 50mm 90mm am Kleinbild .

Wenn nichts dagegen spricht, hänge ich noch eine zweite Aufnahme an, die ich mit meinem 50mm f/1.4 gemacht habe:

Zu sehen sind neben den unglaublich vielen Sternen auch drei Sternschnuppen.
Ich geb dem jenigen, der mir sagt, welches Sternbild hier (eventuell nur teilweise) zu sehen ist, offiziel einen aus. Ich hab es nicht herausfinden können.
Die Sternengruppe im "goldenen Schnitt" oben links sind leider nicht die Plejaden, wie ich anfangs dachte.

Vielleicht lässt sich auch mit Deinem Programm nach der Konstellation suchen; hier die GPS-Koordinaten von Tena, die Du gerne noch einfügen darfst:
S 0° 58' 48.00", W 77° 48' 35.99", Höhe 480m

Schöne Grüße
Einloggen, um Attachments anzusehen!
Mathematiker Threadstarter
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic starofftopic star
Quizmaster
Beiträge: 2587
Erhaltene Danke: 1371

Win 7, 8.1, 10
Delphi 5, 7, 10.1
BeitragVerfasst: So 02.12.12 13:22 
Hallo Marc.
auch das zweite Bild ist Spitze.
Ich vermute, dass Du in Richtung Centaurus fotografiert hast, genau kann ich es noch nicht sagen. Ich werde aber suchen. Das links oben sieht wie ein offener Sternhaufen aus. Mal sehen, was es da soll alles gibt.

user profile iconMarc. hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
Vielleicht lässt sich auch mit Deinem Programm nach der Konstellation suchen; hier die GPS-Koordinaten von Tena, die Du gerne noch einfügen darfst:

Schon geschehen.
In der Revision 3 kannst Du jetzt auch das Horizontbild abschalten.
Außerdem habe ich rechts oben noch die Möglichkeit geschaffen, ein beliebigs Azimut für die Beobachtungsrichtung anzugeben. Im Moment habe ich noch für Osten -90° statt der 270°, aber irgendwie wollte mein Programm Winkel über 180° nicht korrekt verarbeiten.

Außerdem habe ich den Darstellungszeitraum erweitert, so dass ab dem Jahr 100 das Programm funktioniert, wohl wissend, dass die Planetenpositionen für mehr als 1000 Jahre zurück etwas abweichen.

Beste Grüße
Mathematiker

_________________
Töten im Krieg ist nach meiner Auffassung um nichts besser als gewöhnlicher Mord. Albert Einstein
Christoph1972
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starofftopic star
Beiträge: 690
Erhaltene Danke: 16


VS2015 Pro / C# & VB.Net
BeitragVerfasst: So 02.12.12 13:40 
user profile iconMarc. hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
Ich war vor kurzem in Ecuador und dort u.a. im Oriente (Amazonas Gebiet) wo quasi keine Lichtverschmutzung herrscht.
Dabei ist mir u.a. unten angehängte Aufnahme gelungen. Es zeigt eindrucksvoll das Milchstraßenband, sowie einen Teil des Orion-Sternbildes.


[OT]
Ich war auch in Ecuador und hatte dort das Vergnügen, den Sternhimmel am frühen Morgen aus >5000m.ü.M anschauen zu dürfen. Das war wirklich toll. Aber auch das beleuchtete Quito war sehr eindrücklich. Bei Sonnenaufgang gab es dann einen 250-300Km langen Schatten vom Berg durch Ecuador.

_________________
Gruß
Christoph