Autor Beitrag
Aristoteles
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starofftopic starofftopic starofftopic star
Beiträge: 69

SuSE Linux 10.0
Lazarus 0.9; Delphi7 PE
BeitragVerfasst: Sa 13.09.08 00:27 
user profile iconblackbirdXXX hat folgendes geschrieben:
Als OS X user kann ich mich nur immer wieder mal über OpenOffice und Firefox ärgern, die einfach nicht in das System passen. Damit eine Anwendung wirklich überall heimisch aussieht muss das Interface passen, die Tastenkombinationen, die Abständen in den Fenstern, Drag/Drop, Mausverhalten, Fokusverhalten, native Dialoge etc.


Der Trick ist der Folgende: Schnapp dir Lazarus und kompiliere dein Programm einfach für das carbon oder cocoa-Widgetset. Und schon hast du Mac-Feeling bei deinen selbstgeschriebenen Lazarus-Programmen.

user profile iconreQuiem hat folgendes geschrieben:
wer wirklich plattformunabhängig sein will, nimmt natürlich java, aber ich lege meistens wert auf natives look&feel


Geht mir genauso.

Zitat:
delphi ist nunmal eine windows-sprache, und lazarus ist vielleicht gut für die portierung bestehender programme, aber wirklich anwendungen schreiben will damit keiner unter linux.


Das ist Unsinn. Von Systemen für Krankenhäuser bis hin zur Flughafensoftware wird bereits professionell (und auch kommerziell) mit Lazarus und dem FPC programmiert - obwohl Lazarus noch beta ist.
Das Besondere an Lazarus ist genau gegenteilig von dem, was du geschrieben hast: Mit Lazarus lassen sich genauso einfach Programme für Linux, MacOS, WinCE, u.s.w. Programme schreiben, wie mit Delphi für Windows.

Wer Delphi mag, der wird auch Lazarus mögen. Das Programmieren ist genauso einfach möglich - und die Programme lassen sich ebensogut an das jeweilige Betriebssystem anpassen, wenn man es wünscht.

Zitat:
auch wenn ich nicht wirklich mit delphi vertraut bin...


Delphi und Lazarus sind wirklich coole Programmierumgebungen. Kann sie nur weiterempfehlen. Natürlich hat jeder seine Vorlieben. Pascal hat gegenüber vielen Sprachen die Vorteile, dass dort von Grundauf dynamische Arrays und Strings unterstützt werden. Es ist zudem eine sehr leicht zu erlernende und gut lesbare Sprache.
Entgegen deiner Behauptung ist Pascal nicht eine speziell für Windows konzipierte Sprache.

Lazarus hat eben zu Delphi den zusätzlichen Vorteil der Plattformunabhängigkeit.

Gruß
j.klugmann
Ehemaliges Mitglied
Erhaltene Danke: 2



BeitragVerfasst: Sa 13.09.08 00:42 
Zitat:
Es ist zudem eine sehr leicht zu erlernende und gut lesbare Sprache.

Gut lesbar schon ,aber sie ist nicht grade leicht zu erlernen.Hat zwar eine klare Syntax- :wink:
Mein Freund ist genau so lange wie ich dabei und kann noch nicht mal Klassen verstehen...


Im übrigen hast du vollkommen recht.
platzwart
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic starofftopic starofftopic star
Beiträge: 1054
Erhaltene Danke: 78

Win 7, Ubuntu 9.10
Delphi 2007 Pro, C++, Qt
BeitragVerfasst: Sa 13.09.08 00:46 
Lazarus finde auch ich hoch interessant. Allerdings fehlen dort noch soooo viele Komponenten. Wenn es JEDIVCL für Lazarus geben würde, dann würde ich sofort umstellen. Aber solange es da noch mangelt, sind meiner Ansicht nach nur einfache Projekte möglich.
j.klugmann
Ehemaliges Mitglied
Erhaltene Danke: 2



BeitragVerfasst: Sa 13.09.08 00:49 
genau!Würde es die ganzen Kompos und so für Lazarus geben dann könnte man auch ohne .Net auskommen.
platzwart
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic starofftopic starofftopic star
Beiträge: 1054
Erhaltene Danke: 78

Win 7, Ubuntu 9.10
Delphi 2007 Pro, C++, Qt
BeitragVerfasst: Sa 13.09.08 00:53 
ehm... das hat jetzt aber überhaupt nix mit .net zu tun...
j.klugmann
Ehemaliges Mitglied
Erhaltene Danke: 2



BeitragVerfasst: Sa 13.09.08 00:57 
naja. .net ist auch plattform unabhängich.Lazarus eben auch dann müsste man nicht extra das .net
framework lernen
platzwart
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic starofftopic starofftopic star
Beiträge: 1054
Erhaltene Danke: 78

Win 7, Ubuntu 9.10
Delphi 2007 Pro, C++, Qt
BeitragVerfasst: Sa 13.09.08 01:55 
ehm... dann hab ich aber was falsch verstanden... .net soll plattformunabhängig sein. also alle anwendungen, die ich mit .net entwickle, laufen unter windows, linux und macos?!? ist wohl eher net so...
Leuchtturm
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic starofftopic star
Beiträge: 1087

Win Vista, Knoppix, Ubuntu
Delphi 7 Pe, Turbo Delphi, C#(VS 2005 Express), (X)HTML + CSS, bald Assembler
BeitragVerfasst: Sa 13.09.08 08:39 
Theoretisch ist das möglich! Für linux gibts zum Beispiel Mono.
Solche Implementierungen hängen zwar zwangsläufig hinterher aber es gibt sie.
Wie es damit bei Mac aussioeht weiß ich allerdings nicht ;)

_________________
Ich bin dafür verantwortlich was ich sage - nicht dafür was du verstehst.
Aristoteles
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starofftopic starofftopic starofftopic star
Beiträge: 69

SuSE Linux 10.0
Lazarus 0.9; Delphi7 PE
BeitragVerfasst: Sa 13.09.08 11:18 
user profile iconplatzwart hat folgendes geschrieben:
Lazarus finde auch ich hoch interessant. Allerdings fehlen dort noch soooo viele Komponenten. Wenn es JEDIVCL für Lazarus geben würde, dann würde ich sofort umstellen. Aber solange es da noch mangelt, sind meiner Ansicht nach nur einfache Projekte möglich.


In der Tat gibt es noch nicht alle Komponenten für Lazarus, Jedi gehört dazu.
Wenn man sich ein wenig auskennt, ist es jedoch nicht unmöglich, die noch fehlenden Komponenten mit Lazarus zu benutzen. Hier sind Anleitungen zur Installation der JEDI-SDL


www.lazarusforum.de/...c.php?f=2&t=1195

wiki.freepascal.org/FPC_and_SDL

Lazarus selbst ist ein freies Projekt. Während die Kernentwickler an der Fertigstellung von Version 1 arbeiten, ist jeder eingeladen, das Projekt zu unterstützen. Zum Beispiel durch die Portierung fehlender Komponenten auf Lazarus.


Viele Grüße
platzwart
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic starofftopic starofftopic star
Beiträge: 1054
Erhaltene Danke: 78

Win 7, Ubuntu 9.10
Delphi 2007 Pro, C++, Qt
BeitragVerfasst: Sa 13.09.08 13:18 
user profile iconLeuchtturm hat folgendes geschrieben:
Theoretisch ist das möglich! Für linux gibts zum Beispiel Mono.
Solche Implementierungen hängen zwar zwangsläufig hinterher aber es gibt sie.
Wie es damit bei Mac aussioeht weiß ich allerdings nicht ;)


Eben drum. Ganz rein theoretisch. Leider läuft da noch nicht alles, nur ein gewisser Teil.

@Aristoteles: Vielen Dank für den Link! Werde mich umgehend daran setzen, bei mir JEDI SDL zum laufen zu bringen ;)


Ich entwickle Software für größere Projekte, immer mehr Kunden fragen nach Kompatibilität zu Linux/MacOS. Lazarus hatte ich bereits angetestet, aber wie zuvor beschrieben fehlten mir da einige Dinge...
blackbirdXXX

ontopic starontopic starhalf ontopic starofftopic starofftopic starofftopic starofftopic starofftopic star
Beiträge: 1077
Erhaltene Danke: 1

Ubuntu Dapper

BeitragVerfasst: So 16.11.08 12:40 
user profile iconAristoteles hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
Der Trick ist der Folgende: Schnapp dir Lazarus und kompiliere dein Programm einfach für das carbon oder cocoa-Widgetset. Und schon hast du Mac-Feeling bei deinen selbstgeschriebenen Lazarus-Programmen.

[ ] du hast schon mal mit Mac/GNOME *und* windows gearbeitet.

Ansonsten sollte dir bekannt sein, dass weit mehr als nur die Widgets eine Rolle Spielen. Unter GNOME zb hast du laut HIG Knöpfe für OK/Speichern nur, wenn der Dialog Änderungen am System durchführt, die schwer rückgängig zu machen sind. Für sowas wie Hintergrund ändern, Kontakt umbenennen, Schriftart ändern etc. gibt es Live-Updates und keine "Änderungen übernehmen" Buttons. Unter OS X gibts generell keinen Änderungen übernehmen Button, da werden sogar Änderungen am Netzwerkinterface in Echtzeit übernommen.

Die Keyboard Shortcuts sind auch nicht von selber umgebogen und die Buttons musst du auch von Hand noch an die Richtige Position schieben (OS X und GNOME haben die umgekehrt zu Windows zB).

Auf Linux rate ich zu Monodevelop und C# anstatt Lazarus, besserer Support und eine angenehmere Sprache. Ist ja nicht umsonst der inoffizielle Delphi Nachfolger ;)

_________________
Klein, schwarz und ärgert Techniker? Jumper!
Hybrid666
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starhalf ontopic star
Beiträge: 26



BeitragVerfasst: Fr 12.12.08 16:38 
*senf dazugeb*

also wenn man für linux und windows coden will, kann ich euch nur Lazarus oder das Free Pascal Project ans herz legen. Solange man nicht auf die SystemAPI zugreifft ist es cross-compile fähig. Ansonsten isses mit kleinen änderungen auch gemacht und die IDE sieht sehr chiq aus ;)
jaenicke
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starofftopic star
Beiträge: 18393
Erhaltene Danke: 1536

W10 x64 (Chrome, IE11)
Delphi 10.1 Ent, Oxygene, C# (VS 2015), JS/HTML, Java (NB), PHP, Lazarus
BeitragVerfasst: Fr 12.12.08 17:31 
user profile iconHybrid666 hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
[...] die IDE sieht sehr chiq aus ;)
Ist ja alles richtig, aber dass die IDE irgendwie gut aussieht soll ja wohl ein Witz sein^^. (Oder du kennst die neuen IDEs von Delphi / Visual Studio nicht.)

Was die Funktionalität angeht ist Lazarus mittlerweile schon recht gut, verbunden mit einem nostalgischen Delphi 7 Feeling. Aber das wurde ja bereits alles gesagt denke ich.

Ich selbst probiere gerade ein wenig mit C# herum (wie user profile iconblackbirdXXX auch geschrieben hat), vorausgesetzt das funktioniert alles wie ich es gelesen habe finde ich das sehr interessant.
Aristoteles
ontopic starontopic starontopic starontopic starontopic starofftopic starofftopic starofftopic star
Beiträge: 69

SuSE Linux 10.0
Lazarus 0.9; Delphi7 PE
BeitragVerfasst: Mo 15.12.08 12:59 
user profile iconjaenicke hat folgendes geschrieben Zum zitierten Posting springen:
Was die Funktionalität angeht ist Lazarus mittlerweile schon recht gut


Die Funktionalität ist ganz hervorragend. :) Die Anzahl der möglichen Compiler-Switches ist überwältigend, viele davon sind in der IDE umgesetzt und lassen sich per Klick erreichen.
Dieses Thema ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.

Das Thema wurde von einem Team-Mitglied geschlossen. Wenn du mit der Schließung des Themas nicht einverstanden bist, kontaktiere bitte das Team.